Mariahilfer Straße: Befragung dann Umbau

Die Bewohner von Mariahilf und Neubau werden im März gefragt, ob sie grundsätzlich für die Verkehrsberuhigung der Shoppingmeile sind. Das Ergebnis ist laut SPÖ und Grünen bindend.

Querungen und Fußgängerzone

Falls ja, können sie zudem entscheiden, ob weitere Autoquerungen geöffnet und die Radler aus der Fußgängerzone verbannt werden sollen. Die Befragung soll Anfang März 2014 stattfinden, teilte das Rathaus am Donnerstag in einer Aussendung mit. Der genaue Zeitrahmen für die Durchführung steht noch nicht fest.

Von Brunnen bis W-Lan

Sollte die Mariahilfer Straße tatsächlich wie geplant neu gestaltet werden, würde das in etwa 25 Millionen Euro kosten. Die Fläche, die umgebaut werden soll, umfasst rund 39.000 Quadratmeter, das entspricht etwa fünf Fußballfeldern. 22,4 Mio. Euro sind für den Abbruch der bestehenden Fahrbahn, die Pflasterung der Fahrbahn- und Gehsteigbereiche, den Umbau der Entwässerung, die Errichtung eines Blindenleitsystems sowie neue Verkehrszeichen und Bodenmarkierungen veranschlagt.

Gesamtvolumen 2,6 Millionen Euro

Auch die Aufstellung von Papierkörben, Spielgeräten und rund 100 neuen Sitzmöbeln ist darin budgetiert.
Weitere Maßnahmen wie die neue Beleuchtung inklusive WLAN-Sendern, die Erneuerung von Gashausanschlüssen und die Aufstellung von Trinkbrunnen wurden mit 2,6 Mio. Euro berechnet.

Weitere Info: http://www.dialog-mariahilferstrasse.at/

  • Adresse: Mariahilfer Straße, 1060 Wien