Martin Hampel werk.schau!

Vernissage am Freitag, 7. Mai 2010, 19 Uhr
Zur Eröffnung liest der Schauspieler Robert Kolar www.robertkolar.com
Ausstellung bis 28. Mai täglich 11.30 – 24.00
www.galeriestudio38.at/martin
Künstlerinnen und Künstler, die in der Brigittenau leben und oder arbeiten, oder einen besonderen Bezug zu diesem Bezirk haben, stellen ab April in der Osteria Allora am Wallensteinplatz aus.

Die Werkschau von Martin Hampel im Mai anlässlich seines 50. Geburtstages zeigt einen umfangreichen Querschnitt seines Schaffens im Bereich der Bildenden Kunst.

Martin Hampel, geboren 1960 in Wien, lebt seit einem halben Jahrhundert in der Brigittenau.
Sein künstlerisches Talent war schon seit dem frühesten Kindesalter erkennbar und wurde am Brigittenauer Gymnasium Unterbergergasse durch Professoren wie Arminio Rothstein (Clown Habakuk), Hans Frank und Edwin Zilka nachhaltig geprägt und gefördert. Nach einigen Semestern der Gestaltungslehre an der Hochschule für Angewandte Kunst fand er weitere Anregungen zur Kunst durch den Glauben, die Bibel, Lyrik und die Natur. Dabei legt er sich auf keinen bestimmten Stil oder eine Technik fest. Aquarelle, Tuschzeichnungen, Bleistiftzeichnungen, Kreidezeichnungen, Fotografien, Arbeiten in Holz, Pappe, Karton, Metall, Gips, Keramik, Plexiglas etc. zählen ebenso zu seinem vielseitigen Portfolio und Interessengebieten als Freischaffender wie Möbeldesign, Gebrauchsgrafik und Produktentwürfe.
Einzelausstellungen hatte er u.a. in einigen Brigittenauer Pfarren, im Palais Ferstel (1010 Wien) und bei Agip Austria.

Der Schauspieler Robert Kolar, geboren 1974, ist mit der Brigittenau eng verbunden. Erhielt Geigenunterricht an der Musikschule in der Raffaelgasse, wo sein Vater Geige unterrichtete. Studium an der Schauspielabteilung des Konservatoriums Wien bei Elfriede Ott, zahlreiche Theaterrollen (u.a. Theater in der Josefstadt), Kleinkunst, Kabarett, Lesungen und eigene Texte.

  • Adresse: Wallensteinplatz, 1200 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *