Maßnahmenbündel für Kabelwerk und Co

Die ­Durchfahrtssitua­tion in der Hoffinger-Siedlung nervt viele der dortigen Anrainer. Andererseits nutzen viele Mieter des Kabelwerks den „Abschneider“ durch die bislang abgelegene Reihenhausanlage. Dieses Thema stand daher im Mittelpunkt der – friedlich geführten – Diskussion. Vereinbart wurde eine weitere Veranstaltung, wo verschiedene Lösungsvarianten präsentiert werden sollen.

Eigenes Treffen für die Oswaldgasse

Rund 70 Anrainer haben sich zur Diskussionsveranstaltung eingefunden, wo Bezirksvorsteherin Gabi Votava und Vertreter der Fachdienststellen der Stadt Wien auf Basis der Befragung im vorigen Jahr die von den Mietern aufgezeigten Probleme analysierten. Die Hauptthemen waren der Durchzugsverkehr im Bereich der Hoffinger-Siedlung und die Beleuchtungssituation rund ums Kabelwerk. „Die anschließende Diskussion habe ich sehr positiv empfunden. Es gibt etliche Vorschläge, die wir jetzt prüfen. Sobald wir konkrete Lösungen für die Hoffinger-Siedlung  präsentieren können, laden wir zu einer neuerlichen Veranstaltung ein“, resümiert die Bezirksvorsteherin. Mitorganisatorin Bezirksrätin Margit Nemec zieht eine sehr positive Bilanz der Aktion: „Wir haben alle Anregungen geprüft, viel gelernt und allen geantwortet, die das wollten.“

Für die ebenfalls befragten Bewohner der WHA Oswaldgasse wird eine eigene Informationsveranstaltung orga­nisiert.

  • Adresse: Kabelwerk, 1120 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *