Mehr Platz für die Pedalritter

Bis zum Frühjahr 2011 werden die Wehlistraße zwischen der Stadlauer Brucke und dem Marathonweg sowie die Engerthstraße zwischen der Meiereistraße und dem Elderschplatz komplett neu gestaltet. Bei diesem
umfangreichen Umbau wird besonders auf die Bedürfnisse  der Radfahrer geachtet. "In der Engerthstraße entstehen zwischen Elderschplatz und Meiereistraße durchgehende Radwege. Für jede Fahrtrichtung wird ein baulicher Ein-Richtungs-Radweg realisiert und es wurden 150 neue Fahrradstellplätze errichtet“, erklärt SP-Planungssprecher Gemeinderat Karlheinz Hora.
Die Ein-Richtungs-Radwege sind baulich von der Fahrbahn getrennt. Auf diesen Radwegen wird es möglich sein, innerhalb von wenigen Minuten entweder bis zur nächsten U-Bahn-Station, zum Stadion-Center, in den Prater oder über den Radweg der Ausstellungsstraße bis zum Praterstern zu gelangen.
"Die neuen Radwege sind optimal an das übergeordnete Radwegenetz angebunden, zum Beispiel an den Donau­radweg, und damit in weiterer Folge auch an das Erholungsgebiet Donauinsel sowie über die Meiereistraße an den Donaukanal und über den Praterstern an das bestehende, innerstädtische Radwegenetz“, ergänzt Bezirksvorsteher Gerhard Kubik. 

Optimale Anbindung

In der Wehlistraße zwischen Marathonweg und Handelskai entstehen in beiden Fahrtrichtungen durchgehende Radanlagen. Hora: "Auch hier sind die Ein-Richtungs-Radwege baulich von der Fahrbahn getrennt und werden jeweils zwischen Gehsteig und Parkspur verlaufen“. Ab dem Otto-Futterknecht-Weg werden die Radfahrer in Fahrtrichtung stadtauswärts in der Busspur geführt. Durch die neuen Radwege in der Wehlistraße und deren Fortführung in der Engerthstraße sind Radler auch hier künftig optimal an das übergeordnete Radverkehrsnetz angebunden. Die heuer neu entstehenden Radwege garantieren eine komfortable und vor allem durchgehende Radfahrverbindung vom 2. Bezirk in den 20. Bezirk. In der Oberen und Unteren Donau­straße entsteht heuer zwischen der Aspernbrückengasse und der Lilienbrunngasse entlang der Bebauung ein Zwei-Richtungs-Radweg. Dieser bequeme Radweg von über 2,40 m Breite plus 0,60 m Schutzstreifen ist möglich geworden, weil in Zukunft in der Oberen und Unteren Donaustraße nur mehr zwei durchgehende Fahrstreifen notwendig sind. Diese neue Radfahranlage wird die Lücke zwischen den beiden bestehenden Zwei-Richtungs-Radwegen schließen.

"Mit dem weiteren Ausbau des Radwegenetzes setzen wir ein deutliches Zeichen.“ Gerhard Kubik

Damit wird es künftig am Donaukanal eine durchgehende Radwegeverbindung entlang des 20. und 2. Bezirks geben, die sowohl für das übergeordnete Radwegenetz als auch für die Erschließung der angrenzenden Wohngebiete von großer Bedeutung ist. "Für immer mehr Wiener ist das Fahrrad eine adäquate Alternative zum Auto. Für mich ist das ein deutliches Zeichen dafür, dass wir in dieser Stadt mit der Förderung des Radverkehrs und der gleichzeitigen Stärkung von Öffis und Fußgängerverkehr g’scheit unterwegs sind“.

  • Adresse: Wehlistraße, 1020 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *