Miniatur-Alpenidyll als Familienattraktion

Große Idee für eine kleine bewegte Welt auf 220 Quadratmetern

Drei Monate verbrachte Wolfgang Pröhl 1996 auf einem Schlauchboot und paddelte von San Francisco nach Alaska. Und während dieser Reise kam der jetzt 50-Jährige auf die Idee, ein Projekt auf die Beine zu stellen, "bei dem jeder die Ohren anlegt“. Etliche Jahre später macht Pröhl Nägel mit Köpfen und ist jetzt dabei, in Margareten eine einzigartige Miniaturwelt zu erschaffen – ein Tirolerland im klassischen Maßstab 1:87. Pröhl, der im 17. aufwuchs, wo seine Eltern noch leben, ist bei seinem Projekt sehr ambitioniert: "Wir wollen von der Schanze Bergisel bis zur Siegerehrung in Kitzbühel alles ganz genau abbilden – und alles soll sich bewegen und drehen. Bei uns springen die Skispringer wirklich, bei der Siegerehrung gibt es ein Blitzlichtgewitter und 7.000 2-cm-Figuren werden applaudieren“, so der Reisefotograf.

Was Pröhl vorschwebt, ist kein althergebrachtes Modellbauen in einem verstaubten Vereinslokal, sondern "wir möchten an die Grenze des technisch Machbaren gehen und Wien um eine außergewöhnliche Freizeitattraktion reicher machen“.

  • Für das Mini-Tirolerland werden noch Bastler gesucht. Interessenten bitte melden! Tel.: 0664/357 42 06 oder Mail an info@miniatur-tirolerland.at

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *