Mit etwas Glück “Glücklichen Tiger” erblicken

Seit einigen Tagen verlässt Fu Hu zumindest immer wieder die Wurfbox, in der er seit seiner Geburt von Mutter Yang Yang großgezogen wird. Aufgeweckt tapst er dann durch den Raum, in dem sich die Wurfbox befindet. Dieser Bereich hinter den Kulissen des Pandahauses ist für die Besucher nur sehr spärlich durch eine Tür einsehbar. "Die erste Mini-Runde vor der Wurfbox hat Fu Hu ohne Yang Yang gedreht. Mittlerweile hat sie ihn aber auch schon aus der Wurfbox getragen oder er ist ihr selbstständig gefolgt“, berichtet Zoologin Eveline Dungl.
 
Wie abenteuerlustig Fu Hu in den nächsten Wochen sein wird, ist noch nicht abzuschätzen. "Wir wissen nicht, ob er weiterhin regelmäßig aus der Wurfbox herauskrabbelt und die Besucher mit viel Glück durch die Türöffnung einen Blick auf ihn erhaschen können“, erklärt Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. Ebenso unklar ist, wann sich der Pandanachwuchs in die Innenanlage traut und sich den Besuchern endgültig zeigt. „Im Prinzip kann es natürlich jeden Tag soweit sein. Sein Bruder Fu Long hat die ersten Ausflüge aus der Wurfbox zur gleichen Zeit gemacht. Die letzte Hürde zum Innenraum hat er allerdings erst Ende Jänner genommen“, so Schratter weiter.
 
Heute, Donnerstag, 23. 12., wird der "Glückliche Tiger“ vier Monate alt. Mit 71 Zentimetern ist Fu Hu bereits um sechs Zentimeter größer als Fu Long im selben Alter und bringt mit siebeneinhalb Kilogramm ganze zwei Kilo mehr auf die Waage.
 

  • Adresse: Maxingstraße 13b, 1130 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *