Mit Pfefferspray gegen die Polizei

Immer brutaler geht es auf Wiens Straßen zu. Beamte des Landeskriminalamtes wurden um elf Uhr Vormittag in Hernals auf einen flüchtenden Jugendlichen aufmerksam, der kurze Zeit zuvor ein Handy aus einem geparkten Fahrzeug gestohlen und den Fahrzeugbesitzer dabei mit einem Pfefferspray brutal attackiert hatte.

Erst 16 Jahre alt

Die Polizisten versuchten den Burschen vorerst vergeblich anzuhalten, denn der erst 16-Jährige setzte den Pfefferspray auch gegen die Beamten ein. Einem der Polizisten versetzte der Täter auch mehrere Tritte in den Oberkörper­bereich. Erst dem zweiten ­Beamten gelang es, den Täter noch vor Ort festzunehmen. Der Besitzer des Mobiltelefons wurde mit einer schweren Entzündung im Bereich der Augen und der Polizei­beamte sogar mit einer Fraktur im Rippenbereich, Prellungen an den Beinen sowie einem starken Juckreiz im Gesichtsbereich durch den Pfefferspray vom Rettungsdienst versorgt, beide mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Das Diebesgut und das Einbruchswerkzeug wurden sichergestellt. Der 16-Jährige befand sich wenig später in Haft.

Laut und aggressiv

Ähnlich erging es Polizeibeamten Ende Oktober in der Krottenbachstraße. Dort hatten Jugendliche vor einem Blumengeschäft randaliert. Beim Eintreffen der Beamten verhielt sich einer der Jugendlichen jedoch äußerst aggressiv, verweigerte die Angabe seiner Daten und wollte vom Tatort flüchten. Als er angehalten wurde, versuchte er einen Beamten mit Schlägen und Tritten zu attackieren, weshalb er wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt festgenommen wurde. Ein ­Alkovortest ergab einen Messwert von 2,1 Promille.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.