Mit Quetschn und Groove

Stefan Sterzinger dürfte das Akkordeon wirklich lieben, immerhin finden sich gleich drei davon in seiner aktuellen Formation. Wie er überhaupt tendenziell ein Mann der Übertreibung zu sein scheint, was nicht unsympathisch ist.

Nach dem Scheitern der unglaublichen Franz Franz and the Melody Boys 1994 schlug sich der Sänger, Akkordeonist und Konzeptionist (Eigendefinition) mit diversen Jobs durch, veröffentlichte 2008 eine "Geheim-CD" (wegen des schwachen Verkaufs), bis er plötzlich eine neue Band hatte. Schnörkellos "Rock’n Roll" nennt sich das neue Opus, und was die Haltung betrifft ist das gar nicht verkehrt.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *