Nach dem Rücktritt folgt der Tanzschritt

Sie ist die bekannteste Spielerfrau Österreichs. Ex-Schwimmstar ­Mirna Jukic tourt gemeinsam mit ihrer Flamme Jürgen ­Melzer durch die Tenniswelt der Outs und Breakbälle. Dazwischen spaziert sie über die Mariahilfer Straße, denn die Studentin lebt in Mariahilf.

Takt der Musik statt Schwimmtaktik

Als Kind ist sie aus Kroatien nach Wien gekommen und hat sich hier bis zur Olympiamedaille hinaufgearbeitet. Sie war neben Markus Rogan der erfolgreichste Schwimmstar des Landes. Heuer, im zarten Alter von 24, hat sie ihren Rücktritt vom Leben im Wasser verkündet. Ihren letzten Wettkampf hat sie im August 2009 bestritten – bisher. Denn Österreichs jüngste Frühpensionistin wird sich als Dancing Star aufs Parkett wagen. Im kommenden März zählen nicht Zehntelsekunden und Wassergefühl, sondern zehn Punkte und Taktgefühl. Saubere Technik ist ja beim Schwimmen und beim Tanzen gefragt. Jukic ist nicht die einzige Ex-Sportlerin. Ex-Skiass Alexandra Meissnitzer tauscht die Brettln gegen das Abendkleid und will Jukic zeigen, dass Schnee eine bessere Vorbereitung für den Slalom über das Parkett ist als Wasser. Aber "meine Freunde behaupten, dass ich ein sehr gutes Takt- und Rhythmus­gefühl habe“, gibt sich die Mariahilferin Jukic kämpferisch.

  • Adresse: Mariahilfer Straße, 1060 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *