Nachgefragt: Was sagen die Wiener zur Nacht-U-Bahn?

Die 24-Stunden-U-Bahn ist seit Freitag, dem 3.September 2010 in Betrieb und mit ihr sind etliche Partybegeisterte mobiler. 54,9% sprachen sich bei der letzten Wiener Volksbefragung im Februar für einen durchgehenden U-Bahnbetrieb am Wochenende aus. Doch entschließen sich wirklich deshalb mehr Wiener am Abend auszuschwärmen oder war das bisherige Nightline-System völlig ausreichend? Das Wiener Bezirksblatt hat nachgefragt.

Schauplatz Schwedenplatz

Das Bermuda Dreieck am Schwedenplatz ist besonders unter den jungen Wienern am Wochenende ein beliebter Ort zum Feiern.  Dort traf am Freitag das Wiener Bezirksblatt auf einige junge Leute, die bereit waren zur 24-Stunden-U-Bahn Stellung zu nehmen. Martin (19), beheimatet im 7.Bezirk, freut sich über die Inbetriebnahme des Projektes und muss sich nun keine Gedanken mehr darüber machen, wie er am Besten und vor allem am Schnellsten nach Hause kommt. Mit der U4 bis Längenfeldgasse und der U6 bis Burggasse/Stadthalle hat er nur noch einige Gehminuten bis zu seiner Wohnungstür. Sabine (18) kann nun öfters Lokale und Clubs an einem Abend wechseln. Bisher konnte sie nur ein Lokal pro Abend besuchen. Ähnlich sieht das Carlos (18):"Ich gehe sowohl gern am Schwedenplatz als auch in Clubs wie das U4 bei der Meidlinger Hauptstraße am Abend fort. Beide Plätze an einem Abend zu besuchen war bisher nicht möglich, außer meine Freunde und ich hätten uns ein Taxi genommen. Eine Taxifahrt kostet 20 Euro, mit der U-Bahn bin ich schneller und zahle nur 2,20 Euro".  Auch einige Promis waren Freitagnacht unterwegs und testeten die Nacht-U-Bahn: Austria's next Topmodel Aylin traf das Wiener Bezirksblatt zufällig bei der U-Bahn-Station Stephansplatz am Weg zum Schwedenplatz an (siehe Foto).

Riesenerfolg für Nacht-U-Bahn

Knapp 101.000 Passagiere benutzten die U-Bahn in den ersten zwei Nächten ihres Bestehens: 63.000 in der Eröffnungsnacht auf Samstag, 38.000 in der Nacht auf Sonntag. Am stärksten frequentiert war die Linie U4 mit rund 9.500 Fahrgästen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *