Nachwuchs bei den Bienenfressern!

Frischer Wind im Tiergarten Schönbrunn! Bereits acht Bienenfresserküken sind dieses Jahr schon geschlüpft, am 7. Juli war es wieder soweit. Die Vögel zählen zu den buntesten Vögeln Europas und ein frisch geschlüpftes Küken wiegt nur wenige Gramm. Im Tiergarten klappt die Nachzucht der seltenen Vögel jedes Jahr. „Bienenfresser brauchen steile, sandige Böschungen, in die sie ihre Bruthöhlen graben können. Deshalb haben wir im Tiergarten eine spezielle Wand mit Öffnungen, von denen lange Gänge zu den Brutkästen führen. Die Öffnungen werden jedes Jahr mit einem Gemisch aus Sand und Lehm verschlossen, sodass die Vögel die Bruthöhlen wie im Freiland selbst freilegen müssen“, erklärt Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Bunter Zugvogel

Die Bienenfresser brüten in wärmeren Gebieten Europas, im Winter sind sie in Afrika. In Österreich kann man den Bienenfresser am Neusiedlersee finden. Ein Weibchen legt fünf bis sieben Eier, aus denen nach 20-25 Tagen Junge schlüpfen. Drei Wochen bleiben sie in ihrer Bruthöhle, ehe sie die ersten Flugversuche wagen.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.