Neue Hoffnung für die Gasometer City

Seit der Neuorientierung von der G-Town zur Wiener Gasometer City stehen diese ganz im Zeichen der Familie und der Architekturikone Gasometer. Mit den titanenhaft in den Himmel ragenden Ziegelwänden symbolisieren die Simmeringer Wahrzeichen die Verbindung zwischen Geschichte und ­Moderne. Hier wird mit derzeit 70 Geschäften und einem umfangreichen Angebot an Gastronomie und Entertainment Spaß für die ganze Familie geboten.

Ein Eldorado für Musikinteressierte

Die Betreiber wollen am Konzept des Nahversorgungszentrums festhalten und zusätzlich Fach- und Spezialitätenhändler ansiedeln. Mit Mai 2010 erweitern die Gasometer neben der bestehenden Bank Austria Halle ihre Musikkompetenz mit der Ansiedlung des Vorzeige­unternehmens Klangfarbe. ­Österreichs Nummer eins in Sachen Musik­instrumente, Ton- und Lichttechnik übersiedelt vom bisherigen ­Fabrikgebäude aus Backstein in Margareten in die Gaso­meter.  
Damit entsteht das größte Shoppingparadies für Musik-Interessierte auf 3.500 m² – für Einsteiger, Musikbegeisterte und Profis. Leere Auslagen und dunkle Geschäftslokale bestimmen vor allem das Bild in den Gasometern C und D. "Die Wohnbevölkerung rund um die Gasometer-Türme ist in den letzten Jahren nur langsam angewachsen. Außerdem gibt es durch den Denkmalschutz eingeschränkte Rahmenbedingungen für die Geschäftsleute“, erklärt Bezirksvorsteherin Renate ­Angerer im Gespräch mit dem WIENER BEZIRKSBLATT die Schwierigkeiten bei der Vermietung.      

  • Adresse: Guglgasse 1, 1110 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *