Neuer Leopard im Tiergarten Schönbrunn

Sie zählen zu den elegantesten und gleichzeitig zu den bedrohtesten Großkatzen: Leoparden. Im Tiergarten Schönbrunn ist nun ein Amurleopard zu sehen. Das Weibchen „Ida“ wurde am 26. Jänner 2015 im Zoo Olmütz in Tschechien geboren und bewohnt in Schönbrunn das ehemalige Gehege der Jaguare. Die Zucht dieser seltenen Tiere wird in europäischen Zoos im Rahmen eines Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) koordiniert.  
 
Leoparden sind nach den Tigern, Löwen und Jaguaren die viertgrößten Großkatzen. Sie sind bekannt für ihre charakteristische Fellzeichnung, die ihnen sowohl im Gras als auch in den Bäumen eine sehr gute Tarnung bietet. Sie jagen in der Dämmerung und nachts Hirsche, Wildschweine und kleinere Wirbeltiere. Leoparden sind sehr anpassungsfähig. Je nach Unterart sind sie in Afrika und Asien verbreitet und leben in tropischen Wäldern ebenso wie in buschreichen Savannen oder felsigen Halbwüsten.
 
Der Amurleopard ist vom Aussterben bedroht und kommt nur noch in den Wäldern der Amur-Region Russlands vor. Im Vorjahr wurden dort 57 Tiere gezählt. Früher war die Wilderei aufgrund ihres Fells die Hauptbedrohung, heute ist es der Verlust ihres Lebensraums. Da es den Leoparden zunehmend an Beutetieren mangelt, greifen sie auch Nutztiere an und werden dabei von Bauern getötet. 
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.