Neuer Weg der Erinnerung

Sie waren Nachbarn und Freunde – tausendfach. Dann wurden Sie über Nacht der Stadt entrissen. Sechs Personen haben sich mit der Gründung des Vereins "Steine der Erinnerung“ das Ziel gesetzt, der jüdischen Opfer des Holocausts zu gedenken und die Erinnerung an das jüdische Leben und die jüdische Kultur vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten wachzuhalten.

Dieses Gedenken wollen sie an den Orten, an denen jüdische WienerInnen gelebt haben, durch das Setzen von "Steinen der Erinnerung“ in Form kleiner Messingtafeln verankern. Nun wurde ein weiterer Brigittenauer Pfad eröffnet. Dabei wurden bereits bestehende Tafeln miteinbezogen. Der Weg wird 20 Stationen umfassen, wobei fünf davon erst 2011 an folgenden Adressen gesetzt werden: Projekteingangsstation am Gaußplatz, Kaschlgasse 4, Rauscher­straße 16, Karajangasse 16, Staudinger­gasse 6 und Staudingergasse 16. Weitere drei Stationen liegen außerhalb des Weges.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *