Neues “Gesicht” für Südtiroler Platz

Aufwertung längst fällig

Er ist nicht unbedingt ein stadtplanerisches Schmuckstück, der Südtiroler Platz. Doch jetzt soll die Verkehrsfläche in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofes endlich umgestaltet werden. Das ist nicht zuletzt dem Einsatz von Bezirksvorsteher Leo Plasch zu verdanken, der sich seit seinem Amtsantritt für eine Aufwertung des Südtiroler Platzes einsetzt.

Mitmischen erwünscht!

Am 12. 9. findet um 18 Uhr in der Bezirksvorstehung ­(Favoritenstr. 18) eine erste Infoveranstaltung statt. „Schauen Sie vorbei, mischen Sie mit und stellen Sie die Weichen für die Zukunft des Süd­tiroler Platzes“, appelliert Bezirkschef Leo Plasch an die Wiedner.
Bis 7.10. kann man auf www.suedtirolerplatz.at auch online seine Ideen einbringen.

Die Ergebnisse der großen ­Befragung werden übrigens am 28.10. im Rahmen einer Bürgerversammlung präsentiert.

Ein Platz mit Geschichte

Der Südtiroler Platz hat seinen Namen seit 1927 – davor hieß er Favoritenplatz. An seiner Nordseite befand sich einst der Linienwall. Seine verkehrstechnische ­Bedeutung schwindet langsam. Seit 2012 heißen die meisten Haltestellen in der Nähe oder auf dem Südtiroler Platz Hauptbahnhof. Lediglich die U1-Station bleibt bei der alten Bezeichnung.

Mir ist es besonders wichtig, dass sich die Anrainer aktiv in die Umgestaltung einbringen ko?nnen. Deshalb starten wir am 12. September eine große Umfrageaktion

Bezirksvorsteher Leo Plasch
  • Adresse: Südtiroler Platz, 1040 Wien