Neues Bad als Besuchermagnet

Grandioses Premierenjahr nach dem Umbau – 209.000 Besucher strömten nach Hütteldorf

Die Geschichte ist vielen noch in Erinnerung: Das einstige "Erlebnis-Waldbad Penzing" in der Linzer Straße 376 wurde 1997 erstmals eröffnet und elf Jahre später von einem privaten Pächter in die Insolvenz geschickt. 2008 hieß es für die Badehungrigen und jungen Erlebnisschwimmer: Schließung! Dann übernahm die Wiener Bäderabteilung MA 44 die Hoheit und das umbenannte "Hallenbad Hütteldorf" wurde um 5,5 Millionen Euro rundum erneuert.

Mit Erfolg, wie die neuesten Besucherzahlen zeigen. Das nunmehrige Erlebnis- und Schwimmbad für Jung und Alt darf auf die meis­ten Gäste Wiens stolz sein: 209.000. Damit schlägt Penzing die langjährige Nummer eins, das historische Ama­lienbad (187.000). Nummer drei im Beliebtheitsranking ist das Brigittenauerbad mit 122.000 Besuchern 2010.

Die Gründe für den Penzinger Erfolg: Das Bad lockt mit einem Rundum-Service wie fixen Parkplätzen, passabler Erreichbarkeit durch Öffis (Schnellbahn, Bim­linie 49), Gastronomiebereich und einem breiten ­Indoor-Angebot: Rutsche, Strömung­kanal, Wasserfall, Wasserkanone, Spielbach, Sportbecken, Whirl­bereich, Saunalandschaft etc. Dazu kommen Zusatzangebote wie Kindergeburtstage, die immer beliebter werden.
Aber nicht nur im 14. Bezirk, sondern an der gesamten Bäderfront ging es 2010 aufwärts. Trotz der durch Schlechtwetter verpatzten Sommersaison gab es wienweit ein Besucherplus von 4,79 %. Wobei die Sauna- und Wellnessbereiche sogar plus 15,58 % verzeichneten.

  • Adresse: Linzer Straße 376, 1140 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.