Neues Wohnen in der Donaustadt

Dass hier "märchenhaft“ gewohnt wird, stand in der Tokiostraße 8 schon vor Fertigstellung des Wohnhauses fest: In Anlehnung an den erfolgreichen Auftritt von Gockel, Katze, Hund und Esel in der Erzählung der Brüder Grimm bildet die Stapelung verschieden großer Wohngebäude das Konzept des Terrassenhauses "Die Bremer Stadtmusikanten“. Bei der feierlichen Schlüsselübergabe am 17. 2. erklärte Wohnbaustadtrat Michael Ludwig: "Oberste Priorität des geförderten Wiener Wohnbaus ist es, leistbaren und qualitätsvollen Wohnraum für unterschiedlichste individuelle Ansprüche zur Verfügung zu stellen. Mit diesem bestens durchdachten Terrassenhaus ist es gelungen, ein Wohnprojekt zu realisieren, das seinen Bewohnerinnen und Bewohnern gleichzeitig die Vorteile vom Leben in der Gemeinschaft und im Einfamilienhaus in anspruchsvoller Architektur und mit großzügigen Frei- und Grünräumen bietet.“

Die Wohnanlage gliedert sich mit unterschiedlichen Trakten und Gebäudehöhen von zwei bis sieben Obergeschoßen rund um einen Innenhof. Die ausgeprägte Süd­orientierung sorgt für helle Architektur und ausreichend Besonnung. Die Fassade zur Tokiostraße ist mit zweigeschoßigen Loggien und einem vorgelagerten Rankgitter als Filterelement versehen. Die Wohnungen sind "gestapelt“: Es gibt Geschoßwohnungen mit zweigeschoßigen westseitigen Loggien, Maisonetten, Atriumhöfe, zweigeschoßige "Reihenhäuser“ mit Terrassen in den oberen Stockwerken und Wohneinheiten in Kleingartenhausform mit südorientiertem Garten im Obergeschoß. Die Ein- bis Drei-Zimmer-Wohnungen in Größen von zirka 40 bis 115 m² sind so angelegt, dass sie möglichst uneinsehbar sind. Die Erschließung erfolgt über großzügige Hallen, Laubengänge und Stiegenhäuser. Im begrünten Hofraum mit Bäumen ist Platz für einen Kinderspielplatz und Sitzgelegenheiten. Weitere Kleinkinderspielplätze warten auf den einzelnen Terrassenbereichen. Im Dachbereich des westseitigen Traktes lädt eine Sonnenterrasse mit Schwimmbad zu gemütlichen Nachmittagen ein. Ein Gemeinschaftsraum, ein Kinderspielraum, Waschküchen, Kinderwagen- und Fahrradabstellräume und nicht zuletzt ein Weinkeller mit Lehmboden runden das Angebot an Gemeinschaftseinrichtungen ab. Die Tiefgarage wird hofseitig natürlich belichtet.

Einige der Wohnungen sind noch frei. Die Eigenmittel betragen durchschnittlich 458 Euro/m², die monatlichen Kosten beginnen bei 6,60 Euro/m². Bezirksvorsteher Norbert Scheed: "Die Donaustadt boomt – mit diesem innovativen Bauprojekt zählen wir seit 2005 über 3.600 geförderte Wohnungen, die in der Donaustadt errichtet wurden.“ Die Gesamtbaukosten des Wohnprojekts „Die Bremer Stadtmusikanten“ betrugen rund 16,36 Millionen Euro, die Stadt förderte die Errichtung mit 5,65 Millionen Euro.

Infos im Internet unter: www.wohnservice-wien.at

  • Adresse: Tokiostraße 8, 1220 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *