Neues Zentrum für Menschen in Not

Bis 2012 befand sich im Gebäude am Wiedner Gürtel 10 der Sitz der ältesten Tageszeitung der Welt, der „Wiener Zeitung“.  In den letzten zwei Jahren wurde das Gebäude zu einer wichtigen Anlaufstelle der Caritas für Menschen in Not. Während der Wintermonate – und noch bis Ende April – dient das Haus ­obdachlosen Menschen als Notquartier. Außerdem ­werden hier unbegleitete minderjährige Flüchtlinge untergebracht.

Brennpunkt Bahnhof

In den kommende Tagen wird das geschichtsträchtige Haus umgebaut und danach erneut von der Caritas bezogen. Der Standort ist gut gewählt: Genau gegenüber dem neuen Hauptbahnhof und vor dem Hintergrund, dass Bahnhöfe immer auch Aufenthaltsorte für in Not geratene Menschen sind, wird in dem Haus im Herbst dieses Jahres ein Tageszentrum für 50 Personen eröffnet. In Folge sollen auch eine Beratungsstelle und Büroräumlichkeiten der Caritas untergebracht werden.

Gute Nachbarschaft

Der Caritas, der Stadt Wien, die das Projekt fördert, aber auch dem Bezirk Wieden ist das gute Miteinander mit den Nachbarn natürlich ein zen­trales Anliegen.  Um dies zu unterstreichen, laden Caritas und Wiedens Bezirksvorsteher Leopold Plasch am 18. März um 18 Uhr in die Pfarre St. Elisabeth (St.-Elisabeth-Platz 9, Pfarrsaal) ein, um vor Ort alle Fragen zu beantworten.  Für weitere Fragen schicken Sie ein Mail an
hilfe-in-not@caritas-wien.at

  • Adresse: Wiedner Gürtel 10, 1040 Wien