Nicht nur die Hände kann man falten …

Schon seit tausenden Jahren wird die edle Kunst des Papierfaltens praktiziert. Aus einem einzelnen, meist quadratischen Blatt Papier werden die unterschiedlichsten Figuren, Muster und Gebilde gefaltet. In den letzten Jahren erfreut sich die aus dem Fernen Osten kommende Kunst auch im Westen immer größerer Beliebtheit als Freizeitaktivität. Und auch vor Mariahilf hat das Origami-Fieber nicht haltgemacht. Durch das freiwillige Engagement von Ulrike Akbiyik-Messner ist die Faltkunst ins Nachbarschaftszentrum 6 (Bürgerspitalgasse 4–6) eingezogen. Jeden Dienstag um 9.30 Uhr treffen sich dort eifrige Faltfreunde, um sich immer neuen Herausforderungen zu stellen. Und auch Neuzugänge sind jederzeit herzlich willkommen.
„Interessenten brauchen sich keine Sorgen zu ­machen, die Tätigkeit könnte zu kompliziert für sie sein“, betont Akbyik-Messner. „Wir machen einfache Dinge mit großer Wirkung.“ Wer also sein Glück beim Papierfalten einmal ausprobieren möchte, kann ganz unverbindlich bei einem Treffen der Origami-Gruppe vorbeischauen.
n Für weitere Informationen: Nachbarschaftszentrum Gum­pendorf, Tel.: 597 36 50

  • Adresse: Bürgerspitalgasse 4, 1060 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *