Nicotiana – oder die Ausstellung zur Sucht

Anfangs als Zierpflanze in den botanischen Gärten Spaniens
kultiviert, wurde der Tabak später als medizinisches Heilmittel gepriesen.
Erst gegen Ende des 16. Jahrhunderts begann man, den Tabak aus
Tonpfeifen, die man den Rauchgeräten der Indianer nachempfunden hatte,
zu rauchen.

Die noch bis zum 12. Juli laufende Ausstellung zeichnet die
mehr als vierhundertjährige, wechselvolle Geschichte des Tabakkonsums
nach. Ihren Niederschlag fand diese nicht nur in den
unterschiedlichsten Accessoires höchster kunsthandwerklicher Qualität,
sondern auch Werken der bildenden Kunst. Ausgesuchte Stücke aus den
Beständen der Sammlung JTI/Austria Tabak und des Kunsthistorischen
Museums illustrieren die faszinierende Kulturgeschichte dieses seit
jeher kontroversiell diskutierten Genussmittels.

  • Adresse: Maria Theresien-Platz -, 1010 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.