NINEELEVEN – WE REMEMBER Buchpräsentation und Lesung Daria Hagemeister

Freitag, 30. September 19 Uhr
www.galeriestudio38.at/NINEELEVEN
www.daria-hagemeister.com/buecher.htm

Im Roman „Eine Überdosis Freiheit“ der in Wien und Kalifornien lebenden Autorin Daria Hagemeister sind der Anschlag und die darauf folgenden Veränderungen in der amerikanischen Gesellschaft die Herausforderungen und Hürden für den Versuch ihrer Romanheldin, in den USA Fuß zu fassen und ein neues Leben zu beginnen. Es ist die Geschichte einer Frau, die aus persönlichen Gründen mit ihren drei Kindern in die USA auswandert und reflektiert die Perspektive von Menschen, die unter dem Einfluss von Migration, Entfremdung und Kulturschock urteilen und handeln.

“Eine Überdosis Freiheit” (Roman), Arovell Verlag, Gosau-Salzburg-Wien 2011
ISBN 9783902547286, Buchnummer d728

Seit diesem schrecklichen Ereignis flogen ständig Militärflugzeuge über die Wohnhausanlage. Die Ruhe und Beschaulichkeit war dahin. An Autos und Häusern wehten amerikanische Fahnen. Im Fernsehen sah man Blut und Tränen. Angst und Schrecken. Gellende Schreie. Immer wieder dieselben Szenen. Staub und Asche. Die Erde vibrierte vor Empörung und war getränkt von den Tränen Tausender, die die Opfer des Anschlags beklagten.

Die Bilder erschienen immer wieder auf den Bildschirmen. Tauchten immer wieder vor den inneren Augen der Menschen auf. Man konnte sich nicht von ihnen trennen. Zuerst der erste Turm der Twin-Towers. Beruhigen, beschwichtigen. Bleibt, wo ihr seid! Die Gefahr ist vorüber. Dann der zweite Turm. Diejenigen, die gehorsam waren, durften sterben. Die Unfolgsamen kamen mit dem Leben davon. Sie waren diejenigen, die den Ungehorsam lehrten. Diejenigen, die sich gegen das freiwillige Märtyrertum entschieden hatten. Gegen den kommunalen, gemeinschaftlichen Selbstmordbefehl gewehrt hatten. Sie wurden dafür mit dem Leben bestraft. Vielleicht. Sie würden nie wieder die Alten sein. Nie wieder so, wie sie davor gewesen waren. Sie hatten sich selbst überlebt, doch sie hatten überlebt. Aus den Büros und Kaufhäusern, aus den geöffneten Fenstern der Privathäuser und Wohnungen drang der Klang der Nationalhymne auf die Straßen und erfüllte die ganze Stadt mit der Melodie, als könne das Unheil damit abgewendet, das Geschehene ungeschehen gemacht werden.
„…And the star-spangled banner in triumph shall wave. O’er the land of the free and the home of the brave…”

Daria Hagemeister
geboren in Wien. Gesangsstudium (Konservatorium Stadt Wien). Fremdenverkehrslehrgang (Wiener Wirtschaftsuniversität). Studium/Promotion Afrikanistik/Ethnologie (Universität Wien). 1992-1999 eigenes Reisebüro für Afrika-Destinationen in Wien. Feldforschungen und Reisen nach Afrika, und in die USA (2001–2004), dort Arbeit als Deutschlehrerin. Studium/Sponsion (2011) Germanistik an der Universität Wien. Reiseberichte, wissenschaftliche Arbeiten, Gedichte, Kurzprosa in Anthologien. Zwei Romane, „Mein Afrika“ und “Eine Überdosis Freiheit”, im Arovell Verlag. – Vorliebe für Anti-Heldinnen. Derzeit freie Schriftstellerin in Wien und Spring Valley, Kalifornien. Mitglied der IG Autoren/-innen

  • Adresse: Thelemangasse 6, 1170 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *