Oberösterreich plant Abschaffung von Notkaminen als Sparmaßnahme!

Bauordnung, Bautechnikgesetz, Wohnbauförderung: Das Land Oberösterreich will im Wohnbau Reformen angehen. Damit Wohnen leistbar bleibe, so der ambitionierte Gedanke von Politikern und Experten, sollen vermeintlich unnötige Kostentreiber in Bauordnungen und Förderrichtlinien entlarvt und beseitigt werden. So soll noch heuer etwa die Verpflichtung zum Bau eines Notkamins fallen. „Für die soziale Sicherheit der Menschen ist diese Massnahme absolut kontraproduktiv“, erklärt DI Gernot Brandweiner Geschäftsführer des Verbandes Österreichischer Beton und Fertigteilwerke (VÖB) „Notkamine waren bislang fixer und gesetzlich vorgeschriebener Bestandteil von Häusern und Wohnungen, um die Bewohnbarkeit und Wärmeversorgung vor allem in Krisenfällen wie Energieversorgungskrisen, großflächige Stromausfälle oder Umweltkatastrophen zu gewährleisten. Notkamine abzuschaffen bedeutet, die Versorgungssicherheit der Bürger aufs Spiel zu setzen!“

  • Adresse: Kinderspitalgasse 1, 1090 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *