Online zahlen mittels Kreditkarte

Der Anteil jener, die ihre Onlinekäufe mittels Kreditkarte tätigen, wird immer größer. Der Anteil der Betrugsfälle auch.

Einkaufen im Internet mit Kreditkarte – noch nie ist es so einfach gewesen, in den unendlichen Weiten des WWW der Einkaufslust zu frönen. Doch was geschieht, wenn von der Kreditkarte ein höherer Betrag als der ursprüngliche Warenpreis abgebucht wird? In so einem Fall sollte man sich unverzüglich an das jeweilige Kreditkartenunternehmen wenden, rät der österreichische Kartenanbieter Card Complete. Anhand der Unterlagen, die den korrekten Betrag belegen, kann man eine Zahlungsreklamation beanstanden. Deshalb ist es wichtig, alle Kaufbestätigungen stets abzuspeichern. Stellt sich heraus, dass (irrtümlich) tatsächlich ein zu hoher Betrag abgebucht wurde, wird der Differenzbetrag rückgebucht und dem Karteninhaber gutgeschrieben.

Handelt es sich allerdings um eine missbräuchliche Verwendung der Kreditkarte, also Betrug, hat der Betroffene das Recht, die vollständige Rückbuchung durch das Karteninstitut zu verlangen. Dieser Anspruch aber kann bei fahrlässigem Umgang mit der Karte, wie etwa dem Weiterleiten seiner Daten per E-Mail an Unbekannte, gemindert oder gänzlich entfallen. Ab wann man im Online-Zahlungsverkehr von fahrlässigem Kundenverhalten sprechen kann, kann generell nicht beantwortet werden. Deshalb gilt gerade für Online-Einkäufe bei unbekannten Online-Anbietern, so wie stets auch für andere Lebensbereiche: Die Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Oder wie in diesem Fall des eigenen Geldkontos.

 

Tipps zum Einkaufen im Online-Shop:

• Informieren Sie sich stets über die Websitebetreiber, zum Beispiel über das Impressum.
• Kaufen Sie nicht in Onlineshops, bei denen keine Angaben über die Verkäufer zu finden sind!
• Bezahlen Sie nicht im Voraus und lassen Sie sich nicht von extrem günstigen Preisen täuschen.
• Prüfen Sie, ob die Verkäufer, etwa in ihren AGBs, auf das gesetzliche Rücktrittsrecht hinweisen.
• Bei Anbietern außerhalb der EU ist es schwierig, zu seinem Recht zu kommen. Kaufen Sie bevorzugt in Shops aus Österreich oder der EU.
• Lassen Sie sich nicht von der Domain täuschen! Eine de- oder at-Domain ist kein Hinweis auf den tatsächlichen Sitz der Verkäufer.
• Eine Liste betrügerischer Online-Shops gibt es unter www.watchlist-internet.at.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.