Pandabub ist jetzt “Glücklicher Tiger”

"Das Geheimrezept für die erfolgreiche Pandazucht in Schönbrunn ist die Liebe der Menschen zu dieser bedrohten Tierart", so Shi Mingde, der chinesische Botschafter in Österreich, der dem Jungbären offiziell seinen Namen verliehen hat.
 
"Die Chinesen vergleichen gesunde Buben gerne mit Tigern. Wir wünschen, dass Fu Hu wie ein glücklicher, kleiner Tiger in Österreich aufwächst und dem österreichischen Volk viel Freude bereiten wird", sagte Zang Chunlin, Generalsekretär der China Wildlife Conservation Association, der mit einer sechsköpfigen Delegation extra aus dem Reich der Mitte angereist ist. "Wir sind sehr stolz auf unseren neuerlichen Pandanachwuchs. Vor allem auch deshalb, weil die Fortpflanzung und Aufzucht auf natürlichem Wege in Menschenobhut nicht selbstverständlich sind", betonte Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.
 
Kinder der Chinesischen Schule haben zu Ehren von Fu Hu traditionelle Tänze aufgeführt. Der rund sieben Kilogramm schwere Pandabub wurde während der Zeremonie von seiner Mutter Yang Yang in der Wurfbox liebevoll umsorgt. Wie lange es noch dauert, bis ihn die Besucher zu sehen bekommen, entscheidet er selbst. Bis jetzt hat Fu Hu noch keinen Schritt vor die Wurfbox gewagt. "Wir können zwar immer häufiger Krabbelversuche beobachten, diese führen ihn allerdings nur in der Höhle im Kreis herum", berichtete Zoologin Eveline Dungl.

  • Adresse: Maxingstraße 13b, 1130 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *