Petition: Wir zahlen nicht für EUROPAS Schulden

Wir fordern die Gelder statt für die Griechen für die 2,400.000 Österreicher an der Armutsgrenze” mit diesen Worten begannen wir mit dem heutigen Tag unseren wirklichen Kampf mit der Petition “Wir zahlen nicht für EUROPAS Schulden” und erhielten gleich am ersten Tag 55 Unterschriften.

Vielen Menschen ist klar, dass in einer Zeit, in welcher so viele Menschen in Österreich an der Armutsgrenze leben und Österreich mit 365 Milliarden Euro Schulden bei 8,2 Millionen Einwohnern gegenüber Griechenland mit 327 Milliarden Euro Schulden bei 11,2 Millionen Einwohnern deutlich verschuldeter ist,nicht auch noch die deutlich reicheren Griechen sponsern können.

Zwar kommen viele mit dem Argument, dass ja in Österreich viele Millionäre leben und das wird sicherlich stimmen, denn immerhin befinden sich 90% des gesamten Geldes in der Hand von nur 1% der Bevölkerung, wir haben also auch noch zusätzlich ein sehr starkes Reich-Arm-Gefälle, dass ist aber keine Erklärung dafür, dass wir zu einer Zeit wo 7632 Unternehmen alleine im letzten halben Jahr in Wien in den Konkurs oder Ausgleich geschlittert sind, auch noch die Gelder ins Ausland versenden.

Auch stellt sich für uns die Frage, wie sinnvoll eine EU sein kann, wenn man selbst dem österreichischen Bundeskanzler Faymann eine Volksabstimmung zu Euratom untersagt.

Wie soll denn dann Otto Normalverbraucher an der demokratischen Meinungsfindung teilhaben?

Die EU liegt in der Hand von 12 Leuten hat uns vor kurzem Hannes Androsch verraten, und Babara Prammer hat offensichtlich Recht, wenn sie meint, Österreich wäre eine repräsentative Demokratie.

Offensichtlich, denn die Regierung repräsentiert die EU.

Wir aber müssen uns fragen, ob es dann nicht endlich Zeit wird, wirklich etwas für unser Land zu tun.

http://www.ipetitions.com/petition/rueckerstattung_des_haftungsbeitrages/

  • Adresse: Laxenburger Straße 49-57, 1100 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *