Pinguin-Küken im Tiergarten Schönbrunn

Am 21. Juli hat ein kugelrunder Federball das Licht der Welt erblickt. Bei den Königspinguinen im Tiergarten Schönbrunn ist ein Küken geschlüpft und zieht mit seinem flauschigen Gefieder bereits alle Blicke auf sich. Anfangs hat sich das Kücken noch in der Bauchfalte der Eltern versteckt, mittlerweile ist es aber schon groß genug, um in der Pinguingruppe zu stehen. Erst im Alter von rund zehn Monaten wird der Kleine das voll entwickelte Gefieder seiner Eltern bekommen. Königspinguine werden nur noch selten gezüchtet, weshalb die Freude über den Nachwuchs in Schönbrunn umso größer ist.

© Daniel Zupanc

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.