Zusammenleben | Das Bündnis für Menschenrechte veranstaltet einen Plakatwettbewerb, um das friedliche Miteinander der Wiener zu fördern

Plakatwettbewerb für mehr Toleranz

Unter dem Motto „Gemeinsam sind wir mehr“ sind Künstler, Agenturen, Schüler und Einzelpersonen aufgerufen bis 11. Februar ihren Vorschlag einzureichen. Der Wettbewerb findet auf Initiative der Wiener Integrationsstadträtin Sandra Frauenberger statt, die damit auch die Sensibilität in Bezug auf das Thema Antirassismus und Zivilcourage erhöhen möchte. „Als Menschenrechtsstadt tritt Wien gegen jede Form der Diskriminierung auf. Der Einsatz für Respekt und Vielfalt, die klare Positionierung gegen Rassismus, Hass und Ausgrenzung sind wesentliche Teile dieses Bekenntnisses“, so Frauenberger.

Wienweite Sichtbarkeit
Eine Fachjury wählt Mitte Februar die besten Entwürfe und stellt sie auf der Onlineplattform www.das-buendnis.at zur Endauswahl durch die Öffentlichkeit. Das von den Votern ermittelte Siegerplakat wird von der Stadt Wien um 3.000 Euro angekauft und in ganz Wien plakatiert. Am 21. März 2015, dem Welttag gegen Rassismus, werden die drei besten Einreichungen präsentiert. Mitmachen können nur positive Sujets, die sich nicht gegen Personen oder Sachen richten. Egal ob Foto, Collage, Zeichnung oder Grafik – wichtig ist eine hohe Auflösung, damit der Entwurf auch als Plakat strahlen kann.
 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *