Poetry Slams im Café Central

Am Dienstagabend hieß es: „Bühne frei für die Centralisten der Gegenwart“. Im Arkadenhof des Café Central versammelten sich junge Erzähler, aufstrebende Poeten und begeisterte Literatur-Liebhaber zum ersten „Open Mic“. Zwölf Autoren, die aus den Voreinsendungen per Los gewählt wurden, trugen dem Publikum ihre ganz persönlichen Textinterpretationen vor. Und da kamen wahrlich Talente zum Vorschein, wie etwa die blutjunge Studentin Semira Ali mit ihrem Gedicht „Farben an der Wand“. Mit dem neuen Veranstaltungsformat für die nächste Generation von Centralisten zeigt sich das Café Central im Jubiläumsjahr von seiner modernen Seite.

Bunt gemischt wie das Publikum im Café Central waren die heimischen sowie internationalen Autoren. Ob Slam-Poeten, Musiker oder Jazz-Sängerinnen – mit ihren Texten brachten sie das Publikum zum Lachen, aber auch zum Nachdenken und sorgten für Gänsehautfeeling. Bei einem “Glaserl Sekt und Sachertortn“ feierten die rund 100 Zuschauer und Autoren im Anschluss den runden Geburtstag des Café Central.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.