POWER TO HURT 5 Jahre Salon5

Jubiläumsfilmtheaterkonzertgalafestwahnsinn!
am 25.09.2012 in der Expedithalle der ehemaligen Ankerbrotfabrik Wien
Der Salon5, Wiens öffentliches Wohnzimmer für Literatur, Theater, Film, Musik, Kontroverse & Kommunikation feiert sein fünfjähriges Bestehen. Anna Maria Krassnigg und ihr Team bitten dazu diesmal in die Expedithalle der ehemaligen Ankerbrotfabrik im zehnten Bezirk. Zukünftig wird dieser neue Ort eine Heimat für Salon5-Sonderprojekte im “gegenüberliegenden Randzonenbezirk” bieten. Kredenzt wird eine einmalige „Special Edition“ des nachgefragten Filmtheaterkonzerts „Power to Hurt“ mit Raphael van Bargen. „Power to Hurt“ ist ein szenisch-musikalischer Trip nach William Shakespeare, der sowohl Kenner, wie „Theaterferne“ mit dem Genie des großen Dramatikers infiziert.
Gefeiert wird in der Expedithalle mit dem Publikum und mit alten und neuen WegbegleiterInnen, Gästen, Neugierigen, KünstlerInnen. Rückschau und Ausblick wird gehalten, diskutiert, fantasiert, die Bar frequentiert. Und stimmungsvoll in die nächsten 5 Jahre getanzt…
Der Komponist und Sound/Visual-Designer Christian Mair hat themenrelevante Texte aus den Historien, vor allem aber aus den Sonetten Shakespeares vertont. Dunkel-schillernde Songs und Balladen sind so in Zusammenarbeit mit dem Schauspieler und Sänger Raphael von Bargen entstanden. Bei diesem besonderen Shakespeare-Abend gibt van Bargen den „Gentle Cheater“, dem sich ein hochkarätiger Chor von „Black Ladies“ entgegenstellt.
Als Interaktionsebene fungiert diesmal in ganz besonderer Weise der Film: Sequenzen zeigen traumartige szenische Assoziationen und verbinden sich auch akustisch mit dem Geschehen auf der Bühne.
Shakespeares frivole Liebeslyrik der ersten Sonette findet sich ebenso in der Dramaturgie des Abends wieder wie die politisch-moralischen Monstrositäten aus den Historien (v.a. Richard II und III) und den mittleren Sonetten. Die schwarz-glänzenden letzten Sonette, die in äußerster Radikalität Liebesleid, -Lust und Grausamkeit beschreiben, bilden den Abschluss.
Schlagend klar wird: Shakespeare ist ein Zeitgenosse.
«Sinnlicher Hochgenuss […] Die Mischung aus Shakespeares Texten, Filmen und Musik ergreift die Zuschauer mit großer Kraft […] Ein rockiger Hochgenuss, nicht nur für Shakespeare Begeisterte.» (Kulturwoche.at)
«Mit Fingerspitzengefühl und wehmütiger Melancholie sind kraftvolle Songs entstanden. […] Ein Abend geprägt von monströsem Schmerz und der Unausweichlichkeit des Schicksals.» (Wiener Zeitung)
«Raphael von Bargen rockt Shakespeare» (Falter)
«musikalisch furioser Shakespare-Songabend mit Raphael von Bargen als Bluesshouter»
(Der Standard)

Mit: Raphael von Bargen, Christian Mair und Special Guests
Raum & Licht: Andreas Lungenschmid
Kostüme: Antoaneta Stereva
Musik: saucybark (Raphael von Bargen & Christian Mair)
Visuals: Anna Maria Krassnigg & Christian Mair
Künstlerische Mitarbeit: Viktorie Knotková
Dramaturgie & Regie: Anna Maria Krassnigg
Eine Produktion von iffland & söhne / Drama Shop / Salon5 Wien
Power to Hurt auf youtube: http://www.youtube.com/view_play_list?p=F4215D1FEA091AA0

Termin: 25. September 2012 / 20:00h

Spielort: Expedithalle der ehemaligen Ankerbrotfabrik Wien
Puchsbaumgasse 1C, 1100-Wien

Kartenpreise: EUR 20 / 10 (ermäßigt) – inkl. Jubiläumsdrink

Reservierung: Telefon: +43 1 8901758 (Tonband)
Email: willkommen@salon5.at
www: salon5.at

  • Adresse: Puchsbaumgasse 1C, 1100 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *