Privatsphären “Private Spheres”

In Zusammenarbeit mit der 3rd Paradigm group lädt Rearte Gallery zur Ausstellungseröffnung ein
Privatsphären “Private Spheres”
Internationale Ausstellung abstrakter Kunst
Adrian Bayreuther – Deutschland
Alberto D’Assumpcao – Portugal
Olga Dmytrenko – USA / Ukraine
Frank Ettenberg – USA
Harriette Lawler – USA
Abd A. Masoud – Österreich
Izabella Pavlushko – Aserbaidschan
Constantin Severin – Rumänien
Skulpturen von Gerti Hopf – Österreich
Die Eröffnungsrede hält Elisabeth Ledersberger-Lehoczky (Österreich), Vizepräsidentin der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs, W, NÖ, BGL und Leiterin der Sektion Bildhauerei.

Künstler: Adrian Bayreuther (Deutschland), Alberto D’Assumpção (Portugal), Olga Dmytrenko (USA / Ukraine), Frank Ettenberg (Österreich/USA), Harriette Lawler (USA), Abd Masoud (Österreich), Izabella Pavlushko (Aserbaidschan) und Constantin Severin (Rumänien).
Kunst kennt keine Grenzen, keine Schranken, keine Religionen, kein Alter. Kunst ist da, um Brücken zu bauen, um kulturelle Vielfalt zu verbinden und um eine universelle Sprache zu schaffen die Sprache der Kunst. Dies sind die Hauptziele und Leitgedanken der Rearte Gallery.
Rearte Gallery ist eine nicht profitorientierte Privatinitiative. Es ist ein Raum für Kunst und Kultur, geschaffen, um nationale und internationale zeitgenössische Kunst aus verschiedenen Bereichen zu präsentieren. Die künstlerische Diversität ist erwünscht. Die Vernetzung der Kunstschaffenden ist das Ziel.
Gemeinsam mit jungen und etablierten KünstlerInnen möchten wir den BesucherInnen neue Ansätze der bildenden und darstellenden Kunst präsentieren.
„Privatsphären“ ist eine Hommage an die Freundschaft zwischen neun visuell abstrakten Künstlern aus verschiedenen Ländern und Kontinenten.
Dieses Ausstellung konnte durch die revolutionäre Entwicklung der Internet- und Social-Networking-Technologie realisiert werden. Künstler sind nicht mehr auf ihre Ateliers beschränkt. Sie können im virtuellen Raum mit entfernten Kollegen kommunizieren, ihre privaten Gedanken, ihre Ideen, ihre Arbeit und Inspirationen mitteilen und austauschen.
Die Ausstellung bietet dem Wiener Publikum keinen virtuellen Einblick hinter die Kulissen dieser Künstler, sondern eine visuelle Tour durch eine sorgfältig ausgewählte und einzigartige Sammlung von 14 Öl- und Acrylgemälden und 2 Wandskulpturen von internationalen Künstlern, die durch ihren aufrichtigen Glauben an die Kraft der Freundschaft und des guten Willens vereint sind.
Ferner werden Skulpturen der österreichischen Künstlerin Gerti Hopf gezeigt
Rearte Gallery präsentiert:
Adrian Bayreuther (Deutschland) wohnt eine tiefe Leidenschaft für die russische Avantgarde inne. Mit Einflüssen von Malewitsch bis Popowa schafft Adrian atemberaubende visuelle Zeitreisen, welche die russische und deutsche Kultur mittels seiner eigenen Interpretation des Neo-Konstruktivismus vereinen.
Alberto D’Assumpção hat für seine Fähigkeiten, Rhythmus und metaphysische Bilder durch die Vermittlung eines dramatischen Sinns für Farbe, Dynamik und Emotionen im statischen Charakter der geometrischen Elemente auf der Leinwand anzulagern, sowohl in seinem Heimatland Portugal als auch international Anerkennung erzielt.
Olga Dmytrenko, eine in der Ukraine geborene und in den USA lebende Künstlerin, erzeugt mit Schöpfungskraft und Fantasie – intensiviert durch ihren wissenschaftlichen Hintergrund und ihrer Lebenserfahrung – einzigartige und sinnliche Fantasielandschaften und gedankliche Ausflüge (Mindscapes), die dem Betrachter oft als Hauch von Science-Fiction erscheinen.
Der amerikanische Künstler Frank Ettenberg lebt derzeit in Österreich. Er entdeckte und verliebte sich bereits in den Anfängen der 60er Jahre in die New Yorker Schule des Abstrakten Expressionismus. Seitdem fertigt er mit seinem unverkennbaren Pinselstrich – emotionsgeladen, voller Gefühl und Dramatik – visuelle Abstraktionen, in fetten und weichen Farben, mit Dynamik und dreidimensionalen Effekten.
Beeinflusst durch ihr amerikanisches Erbe verknüpft Harriette Lawler Kunst mit den Reisen, die wir unternehmen, die Dichotomien des Lebens reflektierend: Ordnung/Chaos, Veredelung/Rohheit, Instinkt/Intellekt, Ruhe/Turbulenzen. Oft fügt sie in ihre Werke aus Metallblech Verbindungen ein – wie z.B. Gänge oder Passagen – lässt sie farblich unterschiedlich oxidieren und führt sie schließlich in die Dreidimensionalität über.
Abd A. Masoud’s künstlerische Arbeiten zeigen neue Perspektiven zur zeitgenössischen arabischen Kunst, ohne dabei die Wurzeln des alten arabisch-künstlerischen Erbes zu verlieren. „Alte Manuskripte neu interpretiert“ ist die treffende Bezeichnung seiner neuen Serie. Inspiration und Ideen holt sich der Künstler beim Betrachten und Lesen alter arabischer Manuskripte und Karten. Ohne Rücksicht auf die traditionellen Regeln der Kalligraphie interpretiert er diese alten Schriften neu und überträgt seine Gedanken auf die Leinwand.
Izabella Pavlushko (Aserbaidschan) ist eine Virtuosin der geometrischen Abstraktion und eine begeisterte Anhängerin der russischen Avantgarde. Ihre Bilder haben eine metaphorische Kraft unglaublicher Farben und Formen, welche den Betrachter zur Entdeckung komplexer Botschaften mittels Einfachheit führen. Auch hierbei handelt es sich um eine individuelle Abwandlung des Neo-Konstruktivismus.
Mit seinen kraftvoll-bunten, geometrischen, abstrakten Vordergrund/Hintergrund-Werken verbindet der rumänische Künstler-Schriftsteller-Theoretiker Constantin Severin Elemente des klassischen Realismus (kleine ikonische Bilder) mit perfekt erkennbaren Genreszenen, wie Meister der realistischen Malerei – Jan Vermeer, Diego Velazquez und andere. Dieser Stil wird dem archetypischen Expressionismus zugeordnet.
Wenngleich sich auch Gerti Hopf als „Handwerkerin“ sieht – die Arbeit mit Ton und am Brennofen impliziert diese Sicht -, steht doch der künstlerische Anspruch im Vordergrund der Arbeiten der Mittvierzigerin aus Ottakring. Eine umfangreiche Ausstellungstätigkeit zeugt von der Präsenz der Künstlerin, die neben ihren keramischen Arbeiten – dazu gehören auch sehr ausdrucksstarke Kopf-Plastiken – Collagen, Aquarelle und Mischtechniken umfasst.
Die Ausstellung wird durch das im August 2011 von Chao Fia Contemporary veröffentlichte Buch „Privatsphären“ begleitet. Das 120 Seiten umfassende Druckwerk beinhaltet 98 Farbfotos der Kunstwerke aller 8 internationalen Künstler sowie Fotos aus ihrem beruflichen und persönlichen Leben. Eine Sektion des Buches befasst sich direkt mit der Ausstellung und der dort gezeigten Kunst.
Ein Abschnitt ist der Eröffnungsrednerin Elisabeth Ledersberger-Lehoczky gewidmet. Informationen über den Leitgedanken der Rearte Gallery wurden vom Galeriebesitzer und Künstler Abd A. Masoud bereitgestellt.
ISBN 978-0-9838381-0-4

  • Adresse: Spießhammergasse 4, 1120 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *