Rasende Reporter

Rasende Reporter gab es wirklich

Während heute jeder mit seinem Handy zum Reporter werden kann, hatten es die Pressefotografen Anfang des 20. Jahrhunderts schwerer – buchstäblich. Unhandliche Plattenkameras, bei denen man immer nur ein Foto machen konnte und dann die Filmkassette wechseln musste – da wurde nachgedacht, bevor man den Auslöser drückte. Die frühen Pressefotografen zeigten die Welt, wie sie bis dato noch niemand gesehen hatte. Sie fotografierten Kaiser und Kanzler, bekannte Fußballer und illustre Bühnenstars, Polizisten, Soldaten, Prostituierte und Ganoven. Der Wiener Fotohistoriker Anton Holzer zeigt in „Rasende Reporter“ (Primus Verlag) die besten Aufnahmen der heimischen Pressefotografen, die zwischen 1900 und 1938 aktiv waren.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *