Ritterspiele im Böhmischen Prater

Außerdem geboten werden Hexentänze, Schaukämpfe, Feuerschlucker und für mutige Gäste erstmals auch eine Foltershow.

Eine Zeitreise

Bereits zum neunten Mal findet heuer das Mittelalterfest statt. „Wir waren damals das erste und einzige Mittelalterfest in Wien“, so Organisator Karl Pernica vom Kulturverein „Tivoli Wien“ im Interview mit dem ORF. Die Veranstaltung bietet vier Tage lang einen Markt mit Gegenständen, Schmuck und Kleidung, die es auch im Mittelalter gab. Das Showprogramm orientiert sich an mittelalterlichen Bräuchen und Musik.

Erstmals Wegzoll

Rund 30.000 Besucher zählte der Mittelaltermarkt laut Veranstalter im Vorjahr verteilt auf vier Tage. „Da war natürlich viel Laufpublikum dabei, die sich vor allem den Markt angesehen haben.“ Genaue Zahlen sind für heuer zu erwarten, da Gäste erstmals einen Wegzoll in der Höhe von fünf Euro entrichten müssen. Pernica: „Dafür bekommt man jedoch einen Getränkegutschein in der Höhe von drei Euro.“

An den Pranger!

Ein Höhepunkt im Programm ist die tägliche Feuershow der Vorarlberger Gruppe „Abinferis“ um 21.00 Uhr. Das Spektakel rund um die Feuerspucker wird von Dudelsack-Musik begleitet. Neu dabei ist „Torben der Folterknecht“ aus Deutschland. Mutige Besucherinnen und Besucher dürfen sich auf der Showbühne von diesem Folterknecht ein bisschen bearbeiten lassen. Es wird auch einen Pranger geben. Natürlich ist das alles aber nur eine Show.

Spaß für Kinder

Kinder können sich in der „Samara Hexenstation“ täglich ab 14.00 Uhr schminken lassen. Für Hobbyfotografen ist der Umzug aller Akteure auf der Fußgängerzone ab 13.00 zu empfehlen. Das Bühnenprogramm bietet außerdem regelmäßig Schaukämpfe von der Rittergruppe „Bluot zi Bluoda“ aus der Steiermark sowie Musik bis in die Abendstunden.

Alle Infos: http://www.tivoliwien.at/Startseite/

  • Adresse: Böhmischer Prater, 1100 Wien