Rudolfsheim-Fünfhaus: Parkplätze, Schulen und Prostitution – eine Bilanz

Zwei Errungenschaften, auf die Gerhard Zatlokal stolz ist, sind die Entflechtung von Wohngebiet und Straßenprostitution im von ihm forcierten neuen Wiener Prostitutionsgesetz sowie die Einführung des flächendeckenden Parkpickerls im gesamten 15. Bezirk. „Beides sind wichtige Maßnahmen, mit denen es uns gelungen ist, die Lebensqualität der Wohnbevölkerung zu erhöhen“, sagt Zatlokal und freut sich über die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Wien.

Geld für Schulen

Ein weiterer Eckpfeiler seiner bisherigen Amtszeit war das Schulsanierungspaket: „Wir investieren über zehn Jahre hinweg rund ein Drittel des gesamten Bezirksbudgets in die Sanierung unserer Schulen, denn moderne Ausbildungsstätten geben unserer Jugend bessere Zukunftschancen!“

Bewohner bestimmen mit

Besonders wichtig ist Zatlokal auch die Einbindung der Bevölkerung in Bezirksentscheidungen wie zum Beispiel bei der Umgestaltung des Kriemhildplatzes, beim grünen Grätzel „Maria vom Siege“ oder im Juni in der Wasserwelt, wo die Bürger wieder ihre Gestaltungsideen einbringen werden können.

  • Adresse: Wien