Schwedenbomben bleiben!

Bis zum Schluss wurde gezittert und gebangt, ob der südamerikanische Investor, BAGRUP Investments Kolumbien SA, mit 4,2 Millionen das Ruder noch herumreißt, doch letzte Woche war klar: Der ursprüngliche Sanierungsplan zur Rettung von Niemetz war gescheitert.

Belegschaft ist erleichtert

Einige Stunden später das Aufatmen: Um 5,25 Millionen Euro übernimmt die Meinl-Tochter Heidi Chocolat den Schwedenbombenhersteller. Generaldirektor von Heidi Chocolat, Erwin Vondenhoff, will einen reibungslosen Fortbetrieb in Wien und betont, den österreichischen Standort beibehalten zu wollen. Und auch die Schwedenbombe wird es weiterhin geben: „Die Wiener Traditionsprodukte wie die Original Schwedenbombe, Manja und Swedy stellen für Heidi Chocolat eine perfekte Ergänzung ihres Premium-Sortiments dar“, erklärte er.

  • Adresse: rennweg, 1030 Wien