Sechs Jahre Schnulleralarm

Viel Geschrei herrschte 2005 um das einzigartige Projekt des Votivkinos. Der 2004 erstmals  durchgeführte Filmvormittag speziell für junge Eltern wurde schnell zu einem ­Erfolg. Jeden zweiten Dienstag können Eltern hier mit  ihren Babys ab 11 Uhr aktuelle Kinofilme genießen. Der Saal wird nicht abgedunkelt, der Ton ist leiser als normal. Das Babykino lockte schnell zahlreiche Besucher aus ganz Wien an.


Doch plötzlich war Mattscheibe. „Die Einrichtung verstoße gegen Kinogesetz und Jugendschutzbestimmungen“, erinnert sich die Bezirksvorsteherin. „Ich war entsetzt und habe sofort alle Hebel für diese sinnvolle Einrichtung in Bewegung gesetzt.“ Malyar hatte bald Unterstützung von Kulturstadtrat Andreas Mailath-­Pokorny. Mit den Worten „Es geht um die Verantwortung der Eltern und nicht um Bevormundung“ veranlasste dieser eine Änderung und in Folge eine Novelle des Wiener Kinogesetzes. „Das aus dem Jahr 1955 stammende Gesetz war ohnehin vom Geist der 50er Jahre geprägt und schon lange überholungsbedürftig“, erklärt Malyar. „Umso mehr freut es mich, dass die im Februar 2005 gestartete Rettungsaktion so erfolgreich verlaufen ist und wir heuer fünf Jahre Neustart des Babykinos feiern können.“

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *