Sensationsfund in der Seegasse

Vor Zerstörung bewahrt

Wiens ältester jüdischer Friedhof hat vor kurzem einige seiner Geheimnisse preisgegeben. Bei den derzeit laufenden Sanierungsarbeiten wurden 20 neue Grabsteine sowie zahlreiche Fragmente entdeckt. Die Steine wurden 1943 von jüdischen Gemeindemitgliedern unter der Erde vergraben, um sie vor der Zerstörung durch die Nazis zu retten.

Erinnerungskultur

Der Friedhof in der Seegasse erzählt ein Stück Wiener ­Geschichte im Zeitraffer. Er datiert aus dem 16. Jahrhundert und bildet einen weiteren ­Mosaikstein im Gesamtbild der umfassenden Wiener Erinnerungskultur“, so Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny.

Oskar Deutsch, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde, fügt hinzu: „Die neuen Funde dokumentieren das tragische Schicksal der jüdische Gemeinde Wiens und die Zerstörung in der NS-Zeit.“ Experten vermuten, dass es noch weitere vergrabene Steine auf dem Areal geben könnte. Dies wird in den kommenden Monaten ­geprüft.

Weltweit einzigartig

Seit neun Jahren wird der 2.000 Quadratmeter große Friedhof im Innenhof des Seniorenheims Rossau renoviert und wieder zusammengetragen. „Die Steine werden komplett gesäubert und wieder instand gesetzt. Dabei gehen wir nach dem jüdischen Ritus vor und säubern vor Ort, um keine Erde vom Friedhof wegzubringen“, erklärt Mailath-Pokorny Sprecher, Daniel Benyes.

Die Steine können genau zugeordnet werden, da ein Plan aus dem Jahr 1917 vorliegt. Damit könnte der Jüdische Friedhof Rossau bald der weltweit einzige sein, der in den Zustand vor dem Zweiten Weltkrieg zurückversetzt werden kann. 

Die Stadt Wien und das Bundesdenkmalamt sind vertraglich verpflichtet, den Friedhof in der Seegasse zu erhalten und zu restaurieren. Denn als 1670 die Wiener Juden unter Leopold I. aus der Stadt vertrieben wurden, erlegte der Kaufmann Koppel Fränkel 4.000 Gulden für die Zusicherung des Magistrats, dass der Friedhof „auf ewige Zeiten“ erhalten bleibe. Dieser Vertrag wurde 1978 unter Bürgermeister Leopold Gratz neu festgeschrieben, als die Stadt das Spitalsareal erwarb.

  • Adresse: Seegasse 9-11, 1090 Wien