sicher!12: Für mehr Sicherheit im Bezirk

Das Problem ist – ­leider – nicht neu: Die Bewohner des Grätzels rund um Migazziplatz, Niederhofstraße, Albrechtsbergergasse, Steinbauergasse und Gierstergasse leiden unter dem massiven Drogenhandel, der hier am helllichten Tag stattfindet.

Der Arbeitskreis

Im Umfeld befinden sich zwei Hauptschulen, die Berufsschule Längenfeldgasse und zwei Kindergärten. Bezirkvorsteherin Gabriele Votava hat sich darum für die Errichtung einer Bannmeile stark gemacht – diese wurde aber von Innenministerin ­Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) rundheraus abgelehnt. Also hat die Bezirks­chefin einen Arbeitskreis einberufen, um die Sicherheits­situation im Grätzel zu verbessern.

Präsenz zeigen

In den kommenden Wochen wird nun eine ­Sicherheitsoffensive gestartet. Dem WIENER BEZIRKSBLATT hat Votava die Details verraten „Unter dem Motto ‚sicher!12 – gemeinsam für mehr Sicherheit im Bezirk‘ wollen wir gemeinsam mit ­Polizei, betroffenen Dienststellen, Stadtgartenamt, MA 48 und dem Bürgerdienst mehr Präsenz auf der Straße zeigen – auch um Dealer bei der Abwicklung ihrer Geschäfte zu stören.“ Im Mai und im Juni werden die Helfer Wiens Sicherheitstage in der Steinbauergasse/Aßmayergasse und auf dem Migazziplatz veranstalten.


Am 19. und 28. Mai sowie am 5., 6., 11. und 12. Juni wird der Infobus des Bürgerdienstes Meidling abwechselnd in der Niederhofstraße 1 oder auf dem Dr.-Bruno-Pittermann-Platz zur Verfügung stehen.

  • Adresse: 1120 Wien