Sie sollen ruhig laut sein

Mit mehr als 50 Veranstaltungen in ganz Wien neigt sich das „Jahr der Kinderrechte“ von VHS, Stadtschulrat und Kinderfreunden dem Ende zu. Kürzlich machte die Initiative in Ottakring Station. Kinder haben ganz spezielle Rechte – und sind keine Bittsteller, sondern können laut und deutlich ihre Rechte einfordern. Diese Grundregel im „Jahr der Kinderrechte“ wurde auch im Albert-Sever-Saal am Schuhmeierplatz deutlich.

Eigene Urkunden

Die Vize-Vorsitzende der Kinderfreunde Daniela Gruber-Pruner, Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky und Stadtschulratspräsident Heinrich Himmer übergaben entsprechende Urkunden an sieben Klassen des Bezirks. In eigenen Workshops wurden Kinder der VS Landsteinergasse 2b, Julius-Meinl-Gasse 2d und der GTVS Lorenz-Mandl-Gasse 3a spielerisch über ihre Rechte ­informiert und zum Gestalten motiviert.

Respekt zollen

„Es ist unsere Pflicht, dafür zu sorgen, dass Kinder Respekt erfahren, Unterstützung bekommen und ihre Rechte frei ausüben können“, betonte Stadtschulratspräsident Himmer. Insgesamt wurden bereits mehr als 1.500 Sechs- bis Zehn­jährige als „Kinderrechts-­Experten“ ­aus­gezeichnet.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.