Silvershopper rufen gern an

Die "Kunden mit den weißen Haaren" rücken in den Mittelpunkt neuer Kursangebote

Kein sozialer Trend ist so langfristig und tiefgreifend wie der Anstieg des Durchschnittsalters der Bevölkerung. Der 50+-Markt wird nach wie vor als Marktnische gesehen – mit mehr als 2,65 Millionen Vertretern in Österreich zweifellos eine ziemlich große Nische. Der Trend in Zahlen: Schon heute sind 37 Prozent der österreichischen Bevölkerung über 50 Jahre alt, bis zum Jahr 2030 wird der Anteil auf 45 Prozent steigen. 

Gesund, interessiert und spendabel

Wo die "Generation Praktikum" mit ihren prekären Dienstverhältnissen teils auslässt, treten die Genießer großzügiger Pensionsregelungen in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Die Wiener Wirtschaftskammer schlussfolgert für die 949 Handelsbetriebe in der Brigittenau Folgendes:

"Unternehmen müssen den Wandel wichtignehmen und sich mit ihren Kunden mitverändern, also sich auch nach den aktuellen Bedürfnissen der Konsumenten orientieren. Studien zeigen, dass Kunden ab 55 Jahren zu 75 Prozent besonders auf die Qualität der Produkte achten und 60 Prozent auch bereit sind, für besondere Qualität tiefer in die Tasche zu greifen. Wichtig für den Handel ist auch ein zielgruppen­gerechter Ladenbau (große Schriften und Hinweis­tafeln, Waren in erreichbaren Höhen, rutschfester Boden, übersichtlicher Ladenbau, etc.)."

Wie weit die Durchdringung von Märkten, die bislang als ausschließliche Domäne der Jüngeren galt, fortgeschritten ist, zeigt eine gemeinsame Initiative des Handynetzbetreibers Orange und der Volkshochschule Brigittenau: Erfahrene Handy-Trainer unterrichten dabei in kleinen Gruppen von maximal acht Personen und lehren, was so ein Smartphone, also ein Handy mit Funktionen, die bislang Computern vorbehalten waren, im Alltag leisten kann. Der Direktor der VHS-Brigittenau, Walter Schuster, dazu: "Moderne Mobiltelefone verfügen über zahlreiche Funktionen. Telefonieren macht dabei nur einen kleinen Teil aus. Darüber hinaus gibt es noch viele Services abhängig vom Handymodell und vom Betreiber. Wer seinen ständigen Begleiter besser kennenlernen und die vielfältigen Funktionen ausprobieren und anwenden lernen möchte, findet in der Volkshochschule Brigittenau die richtigen Kurse dafür."

Unbekanntes Wesen Handy

Wer die Scheu vor den neuen, tragbaren Universalgeräten namens Smartphone im Rahmen eines Kurses ablegen möchte, hat Ende April wieder Gelegenheit dazu. Am 25. und 29. April sind die Trainer zwischen 14 und 16.30 Uhr in der Raffaelgasse 11–13. Anmeldeschluss ist der 18. 4.; Kursbeitrag: 10 Euro. Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel.: 330 41 95 oder im Internet unter www.vhs-brigittenau.at

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *