Simmering als Vorreiter in puncto modernes Einkaufen

Die Supermarktkette Billa eröffnet ihre erste barrierefreie Filiale.

Billa ohne Grenzen. Unter diesem Motto wurde in der Fuchsröhrenstraße 11 im Beisein von Behinderten­anwalt Erwin Buchinger, ­Bezirksvorsteher Paul Johann Stadler u. v. m. die erste Filiale der Supermarktkette speziell für Menschen mit Behinderung eröffnet. So befindet sich etwa am Eingang ein Info-Point mit einem 3D-Lageplan, an dem unter ­anderem Leih-Rollstühle
ver­fügbar sind.

Höher & einfacher
Die Vitrinen, Regale und auch Ablageflächen im Kassa­bereich sind so angebracht, dass sie für Menschen im Rollstuhl leichter zu sehen sind und Waren einfacher ­eingeräumt werden können. Spezielle Induktionsanlagen verstärken die Stimmen der Mitarbeiter, so dass sie für ­gehörgeschädigte Personen besser zu verstehen sind, die ­Displays sind vor allem für sehbehinderte Personen ­leichter lesbar. Die Filiale wurde nicht nur baulich ­angepasst, auch die Mit­arbeiter wurden schon
ent­sprechend geschult.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.