Kranner

Spatenstich für neue Betriebsanlage von Altmetalle Kranner

Schon seit 1947 widmet sich der Familienbetrieb Altmetalle Kranner der vollständigen und recyclinggerechten Erfassung von Altmetallen im Großraum Wien. Das Unternehmen wird derzeit in dritter Generation von Brigitte und Felix Kranner geführt.

Mit der hochmodernen Betriebsanlage auf einer Fläche von über 8.300 m² gibt die Kranner GmbH dem Industriegebiet einen privatwirtschaftlichen Impuls. Sie leistet außerdem einen Beitrag zum Ressourcen- und Klimaschutz. Der Spatenstich findet am 20. Jänner 2015 statt, die Inbetriebnahme ist für den Herbst 2015 geplant.

„Wir freuen uns, mit unserem dritten Standort jetzt im 23. Wiener Gemeindebezirk eine zusätzliche unternehmerische Heimat gefunden zu haben. Altmetalle wurden schon immer im Kreislauf geführt, weil sie teuer und wertvoll sind. Ohne diese wichtigen Wertstoffe würde unsere Wirtschaft nicht funktionieren. Rohstoffe sind begrenzt und immer mehr Menschen greifen auf diese endliche Menge an Rohstoffen zu.  Ein nachhaltiger, sorgsamer Umgang damit ist daher eine gesellschaftliche und wirtschaftliche Notwendigkeit. Heute nennt man es Recycling – und wir haben damit schon fast 70 Jahre Erfahrung“, so Brigitte Kranner, Geschäftsführerin von Altmetalle Kranner, über die Errichtung der neuen Betriebsstätte.

Auch bei der Bauweise der neuen Anlage wird Nachhaltigkeit großgeschrieben: Alle Dächer sind begrünt, eine Photovoltaikanlage, Solartherme, Erdwärmenutzung, Wärmepumpe, Wärmerückgewinnung mittels Wärmetauschers werden ebenso verwendet wie Brunnenwasser für die Sanitäranlagen.

Kranner

Spatenstich für neue Betriebsanlage von Altmetalle Kranner

Schon seit 1947 widmet sich der Familienbetrieb Altmetalle Kranner der vollständigen und recyclinggerechten Erfassung von Altmetallen im Großraum Wien. Das Unternehmen wird derzeit in dritter Generation von Brigitte und Felix Kranner geführt.

Mit der hochmodernen Betriebsanlage auf einer Fläche von über 8.300 m² gibt die Kranner GmbH dem Industriegebiet einen privatwirtschaftlichen Impuls. Sie leistet außerdem einen Beitrag zum Ressourcen- und Klimaschutz. Der Spatenstich findet am 20. Jänner 2015 statt, die Inbetriebnahme ist für den Herbst 2015 geplant.

„Wir freuen uns, mit unserem dritten Standort jetzt im 23. Wiener Gemeindebezirk eine zusätzliche unternehmerische Heimat gefunden zu haben. Altmetalle wurden schon immer im Kreislauf geführt, weil sie teuer und wertvoll sind. Ohne diese wichtigen Wertstoffe würde unsere Wirtschaft nicht funktionieren. Rohstoffe sind begrenzt und immer mehr Menschen greifen auf diese endliche Menge an Rohstoffen zu. Ein nachhaltiger, sorgsamer Umgang damit ist daher eine gesellschaftliche und wirtschaftliche Notwendigkeit. Heute nennt man es Recycling – und wir haben damit schon fast 70 Jahre Erfahrung“, so Brigitte Kranner, Geschäftsführerin von Altmetalle Kranner, über die Errichtung der neuen Betriebsstätte.

Auch bei der Bauweise der neuen Anlage wird Nachhaltigkeit großgeschrieben: Alle Dächer sind begrünt, eine Photovoltaikanlage, Solarthermie, Erdwärmenutzung, Wärmepumpe, Wärmerückgewinnung mittels Wärmetauschers werden ebenso verwendet wie Brunnenwasser für die Sanitäranlagen.

Fakten zur neuen Betriebsanlage:
Auf einer Fläche von 8.300 m² wird die neue Anlage mit mehreren Gebäuden entstehen.
Diese umfassen:

• Bürogebäude (2-geschossig)
• Sozialgebäude (2-geschossig)
• Warenannahme für die Altmetalle im Erdgeschoss
• Werkstätte mit Sortierhalle (1-geschossig)
• Lagerhalle (1-geschossig)
• Flugdach über Container und Betriebstankstelle
• Flugdach über Lagerplätzen als Lärmschutz ausgeführt
• Außenmauer als Lärmschutzwand mit Überdachung ausgeführt.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *