Spittelau: Müllverbrennung ist wieder in Betrieb

Während der Betriebspause wurden seit September der alte Kessel 1 demontiert und der neue Kessel 2 für den Betrieb vorbereitet. Die Turbine, der Generator und die Entstickungsanlage wurden ausgetauscht. In dieser Zeit haben das Abfalllogistikzentrum in Simmering sowie die thermischen Abfallbehandlungsanlagen Flötzersteig, Pfaffenau und Simmeringer Haide die Zwischenlagerung beziehungsweise die thermische Verwertung des Mülls übernommen. Damit ist die 130 Millionen Euro teure Sanierung zu drei Vierteln abgeschlossen. Bereits 2015 sollen alle Erneuerungsarbeiten beendet sein. Dann wird die Anlage wieder in vollem Umfang ans Netz gehen.

Die Anlage Spittelau verfügt über eine der weltweit modernsten Rauchgasreinigungen. Sie verwertet jährlich rund 250.000 Tonnen Abfall. Mit einer durchschnittlichen Produktion von 40 Gigawattstunden Strom sowie 500 Gigawattstunden Wärme ist die Anlage Spittelau der zweitgrößte Erzeugungsstandort im Fernwärmeverbundnetz von Wien Energie. Mit der Sanierung der Spittelau können die gesetzlichen Grenzwerte um rund 90 Prozent unterschritten werden.

  • Adresse: Wien