Stadt, Land, Glück

Irgendwann kommt fast jeder in das Alter, in dem er samstags lateinisch benamste Pflanzen zur Supermarkt-Kassa bugsiert. Der Platz muss auf dem Klopfbalkon sein. Und wenn man nicht mal ein geeignetes Fensterbankerl hat, ja dann gibt es z. B. die Nachbarschaftsgärten. In Ottakring schon seit Jahren, in einem Strebersdorfer Gemeindebau seit 2009 und in Simmering noch heuer. ­Dieses Gemeinschaftsgärtnern boomt – einen Platz zu kriegen ist keine g’mahte Wiesn.

„Das Landleben lockt auch die­jenigen, die sich nichts draus machen.“ Fernando Pessoa, Autor (1888 – 1935)

Das Arbeiten in der Natur erdet uns – dieser Ausdruck kommt nicht von ungefähr. In einem „profil“-Artikel war im April zu lesen, dass Naturerfahrung Schweißbildung oder Herzfrequenz senkt und Konzentration und Kreativität stärkt. Wer im Radius von einem Kilometer zu einem Park lebt, leidet einer holländischen Studie zufolge weniger an Angststörungen oder Depressionen. Eine Schweizer These, dass gepflegte Wälder der Seele generell noch besser tun als wilde, stellt BOKU-Professor Erwin Frohmann auf Nachfrage allerdings in Frage. "Die Wirkung von Freiräumen hängt sehr von der Persönlichkeit des Menschen ab.“ Englische Wissenschaftler hatten 2006 manifestiert, dass wilde Natur Freiheit und geordnete Anlagen Frieden und Ruhe vermitteln. Klingt logisch. Bereits in den 1980er-Jahren hat ein US-Forscher erkannt, dass Patienten mit Grün-Blick nach OPs schneller entlassen werden konnten. Für das Krankenhaus Nord ist ein „Heilender Garten“ bereits fix. Aber auch für Nicht-Patienten ist die nächste Dosis Grün in Wien fast immer ums Eck – Tu felix Vindobona.

  • "Der wilde Gärtner", Folge 1–4, um 14,90 Euro bei Gärtnern und Floristen.
  • "Gartengeschichten für intelligente Faule" von Karl Ploberger, 19,90 Euro, AV Verlag
  • VHS-Kurs "Obst und Gemüse selber einkochen“ am 26. 6. in der VHS Favoriten.
  • Infos zu Nachbarschaftsgärten: www.gartenpolylog.org

Die Zahl des Monats: 500

Seit 1956 wurden in Wien 500 Hektar an neuer Waldfläche aufgeforstet. Zum Vergleich: Der 1. Bezirk hat 300 Hektar. Zahlen, Daten, Tipps: www.wald.wien.at

Ländliche Termine

  • Adresse: Schottenfeldgasse, 1070 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *