Stadtarchäologie präsentiert die Ausstellung „Schloss Kaiserebersdorf. Vom Adelssitz zur Justizanstalt“

Das im 11. Wiener Gemeindebezirk (Simmering) gelegene ehemalige Schloss Kaiserebersdorf gehört zu den fast vergessenen Kulturgütern in Wien. Der Gebäudekomplex in der Kaiser-Ebersdorfer-Straße 297 erinnert nur mehr rudimentär durch sein monumentales Äußeres und die Reste seiner architektonischen Ausstattung an das frühere Jagdschloss der Habsburger. Heute ist darin ein Teil der Justizanstalt Wien Simmering untergebracht.
An der Stelle der heutigen Anlage stand bereits im Mittelalter eine Burg, die den Herren von Himberg-Ebersdorf gehörte. Die Ebersdorfer mussten ihre Burg 1499 an die Habsburger abtreten, die sie in der Folge zu einem Jagdschloss ausbauen ließen. Mitte des 18. Jahrhunderts verlor das Schloss schließlich seine Bedeutung als kaiserliche saisonale Residenz und wurde von Kaiserin Maria Theresia als Armenhaus gewidmet. Später diente das Gebäude als Kaserne und Monturdepot. Im Laufe dieser langen und wechselhaften Geschichte erfuhr der Bau zahlreiche Aus- und Umbauten.

Durch die Ausgrabung der Stadtarchäologie Wien im Zuge von Bauarbeiten wurden auf dem nördlichen Schlossareal umfangreiche Reste einer Befestigung – bestehend aus Gräben, Palisaden, Mauern und Türmen – freigelegt, die einst zur mittelalterlichen Burg gehörten. Auch innerhalb der heute noch bestehenden Schlossgebäude konnte spätmittelalterliche Bausubstanz festgestellt werden. Im Rahmen eines mehrjährigen interdisziplinären Forschungsprojekts wurden die Ausgrabungsergebnisse ausgewertet.

Die Ausstellung präsentiert auf 17 Postern die Ergebnisse der archäologischen und bauhistorischen Untersuchungen sowie der Auswertung der Schrift- und Bildquellen. Es wird die Geschichte des Gebäudes rekonstruiert und anhand der archäologischen Funde – auch vom zuvor unbekannten Friedhof auf dem Schlossgelände – werden verschiedene Aspekte des einstigen Lebens über die Jahrhunderte beleuchtet.
Eine Ausstellung der Stadtarchäologie Wien in Kooperation mit der Volkshochschule Meidling.

Ausstellungsdauer: 3. Dezember 2010 bis 27. März 2011
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr
Eintritt: frei
Infos: www.wien.at/archaeologie, Tel. +43 1 / 4000 81158

Die Publikation mit den kompletten Ergebnissen ist bereits erschienen: “Die archäologischen und bauhistorischen Untersuchungen im Schloss Kaiserebersdorf” (Monografien der Stadtarchäologie Wien 3, Wien 2008): 2 Bände inkl. CD-ROM, EUR 98,–, ISBN 978-3-901232-98-5. Mehr Infos: http://www.wien.gv.at/archaeologie/publikationen/was-studien.html

  • Adresse: Längenfeldgasse 13-15, 1120 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *