Stadtarchäologie Wien beim “Tag des Denkmals” auf dem Michaelerplatz

am Sonntag, den 30. September 2012 mit Geschichte(n) von „römischen“ Menschen

Die Stadtarchäologie Wien nimmt auch heuer wieder an dem vom Bundesdenkmalamt (BDA) veranstalteten „Tag des Denkmals“ teil. Sie lässt auf dem Michaelerplatz im Bereich der archäologischen Ausgrabungen die Römerzeit wieder auferstehen. „RömerInnen“ erzählen Alltagsgeschichten aus dem Legionslager, der Lagervorstadt und der Zivilsiedlung von Vindobona.
Das Leben der Legionäre gestaltete sich alles andere als eintönig. Neben den militärischen Aufgaben standen Baumaßnahmen im Lager am Programm. In ihrer Freizeit konnten sich die Legionäre im Lagerbad entspannen (Hoher Markt – Marc Aurel-Straße – Bauernmarkt). Beliebt waren zahlreiche Brett- und Würfelspiele, um sich die Zeit zu vertreiben. Um das Lager herum befand sich die Lagervorstadt, die canabae legionis. Dort siedelten sich Zivilisten an, die von Geschäften mit den Soldaten lebten. Hier konnten Legionäre in „Kneipen“ (dieser Begriff kommt von canabae) zusammensitzen oder in diversen Geschäften ihren zusätzlichen Bedarf an Dingen des täglichen Lebens decken.

Programm auf dem Michaelerplatz von 10 bis 18 Uhr:

· Infoscreens mit Filmen und 3D-Animationen lassen das römische Wien lebendig werden.
· Legionär und Matrone erzählen vom Alltag der römischen Legionäre in Vindobona vor ca. 2000 Jahren.
· „Echte RömerInnen“ auf Besuch in Vindobona.
· Kostproben von Wein, römischem Brot, Käse etc. beim Tavernenwirt (Weingut Weinlinger, Region Wagram).

Stand auf dem Michaelerplatz vor dem Looshaus, 1010 Wien

Weitere Informationen unter:
www.wien.at/archaeologie,
www.bda.at, www.tagdesdenkmals.at,
www.legxiii.at, www.gentes-danubii.at,
www.mediahistoria.com, www.weinlinger.at

In Kooperation mit:
7reasons Medien GmbH, Raiffeisenbank Wien,
Exercitus Pannonia Superior – Legio XIII Gemina,
Gentes Danubii

  • Adresse: Michaelerplatz, 1010 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *