Startschuss für die “InterCity”

Siegerprojekt für das Zentrum des Büro- und Geschäftsviertels vom Gemeinderat genehmigt

Dass der Hauptbahnhof Wien weit mehr als nur eine Verkehrsstation sein wird, ist längst beschlossene Sache. Neben dem geplanten Sonnwendviertel mit mehr als 5.000 neuen Wohnungen entsteht in der Bahnhofshalle und den unmittelbar angrenzenden Gebäudekomplexen eine BahnhofCity für Handel, Dienstleistung, Gastronomie, Hotels und Büros mit rund 15.000 Arbeitsplätzen. Ein Teil davon ist das „Quartier Belvedere“, das von der Arsenal­straße bis zum Südtiroler Platz reicht – die Planungen dafür laufen bereits. Der als „InterCity“ bezeichnete mittlere Bereich des Quartier Belvedere steht bereits vor der Realisierung. Denn kürzlich wurde das Siegerprojekt der Architekten Jabornegg & Pálffy von der Stadtentwicklungskommission des Wiener Gemeinderats einstimmig genehmigt. Das Wettbewerbskonzept sieht mehrere Büro- und Geschäftsgebäude sowie zwei Hochhäuser vor. „Das ,Quartier Belvedere‘ wird DAS Büro- und Geschäftsviertel beim Hauptbahnhof – mit Anschluss an U 1 und S-Bahn ausgezeichnete Verkehrsanbindung inklusive“, betonte der noch amtierende Planungs­stadtrat Rudi Schicker. „Mit der Genehmigung des Projekts InterCity durch die Stadtentwicklungskommission ist der Weg frei zu weiteren Planungen für dieses Bindeglied zwischen Bahnhof, Erste Campus und Wiedner Gürtel.“ Die Erste Bank wird ihre neue Zentrale übrigens vis-à-vis des Schweizer Gartens errichten.

Ombudsstelle für die Wiedner – mit Stammtisch

Ansprechspartner. Als Anrainerbezirk ist die Wieden von den Bauarbeiten für den neuen Hauptbahnhof ganz besonders betroffen. Als Ansprechpartner für die spezifischen Anliegen der Wiedner steht Bezirksrat Roland Dippelreiter als eigener Ombudsmann für das Projekt Hauptbahnhof zur Verfügung.

Um die Kommunikation zwischen den betroffenen Anrainern und dem Bezirk zu vereinfachen, wurde ein Stammtisch eingerichtet. Der Stammtisch des Ombudsmannes findet jeden dritten Mittwoch im Monat um 18 Uhr statt. Interessierte Bürger aus dem 4. Bezirk können Informationen zum Großprojekt einholen, Fragen stellen oder Anregungen einbringen. 

  • Adresse: Südtiroler Platz, 1040 Wien

Startschuss für die “InterCity”

Siegerprojekt für das Zentrum des Büro- und Geschäftsviertels vom Gemeinderat genehmigt

Dass der Hauptbahnhof Wien weit mehr als nur eine Verkehrsstation sein wird, ist längst beschlossene Sache. Neben dem geplanten Sonnwendviertel mit mehr als 5.000 neuen Wohnungen entsteht in der Bahnhofshalle und in den unmittelbar angrenzenden Gebäudekomplexen eine BahnhofCity für Handel, Dienstleistung, Gastronomie, Hotels und Büros mit rund 15.000 Arbeitsplätzen. Ein Teil davon ist das Quartier Belvedere, das von der Arsenalstraße bis zum Südtiroler Platz reicht – die Planungen dafür laufen bereits.

Der als "InterCity“ bezeichnete mittlere Bereich des Quartiers Belvedere ist bereits in den Startlöchern. Denn kürzlich wurde das Siegerprojekt der Architekten Jabornegg & Pálffy von der Stadtentwicklungskommission des Wiener Gemeinderats einstimmig genehmigt. Das Wettbewerbskonzept sieht mehrere Büro- und Geschäftsgebäude sowie zwei Hochhäuser vor. "Das 'Quartier Belvedere‘ wird DAS Büro- und Geschäftsviertel beim Hauptbahnhof – mit Anschluss an U1 und S-Bahn ausgezeichnete Verkehrsanbindung inklusive“, betonte der noch amtierende Planungsstadtrat Rudi Schicker. "Mit der Genehmigung des Projekts InterCity durch die Stadtentwicklungskommission ist der Weg frei für die weiteren Planungen für dieses Bindeglied zwischen Bahnhof, Erste Campus und Wiedner Gürtel.“ Die Erste Bank wird ihre neue Zentrale übrigens vis-à-vis des Schweizer Gartens errichten.

Plan und Infos für neuen Terminal

Noch bevor der neue Hauptbahnhof Wien in Betrieb genommen wird, startet im 10. Bezirk das nächste Großprojekt der ÖBB – der "Terminal Wien Inzersdorf“. Geplant ist vorwiegend eine Container-Umladestelle Straße–Schiene, Schiene–Straße, Schiene–Schiene. Die Ansiedelung von Speditionen ist nicht mehr vorgesehen. Trotzdem hat der Terminal – der, obwohl er "Güterterminal Inzersdorf“ heißen wird, flächenmäßig im 10. Bezirk liegt – ein beachtliches Ausmaß und reicht nach Süden über die S1 bis ins Hennersdorfer Gebiet hinein. Mit Ende des Jahres erfolgt die Einreichung zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP). Deshalb lädt die ÖBB-Infrastruktur zu einer Planausstellung, um die Anrainer über den aktuellen Stand zu informieren. Am 26. 11. von 16 bis 20 Uhr und am 27. 11. von 9 bis 13 Uhr im Haus der Begegnung, Ada-Christen-Gasse 2B. Vor Ort: Fachplaner und -experten sowie Vertreter der ÖBB und Rail Cargo Austria.

  • Adresse: Südtiroler Platz, 1100 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *