Startschuss in Mariahilf für eine Begrünungs-Offensive

Die Kosten von 75.000 Euro sind bereits vom Bezirk budgetiert. Der Großteil der Begrünungs-Offensive soll im heurigen Herbst und im Frühjahr 2011 umgesetzt werden.
Grüner wird die Linke Wienzeile zwischen Pilgrambrücke und Morizgasse. Letzte Ostern wurde dafür der notwendige Platz geschaffen, indem der Gehsteig verbreitert und die Rampe für parkende Autos entfernt wurde. Der größere Gehsteigbereich kann nun für einen Mix aus Bäumen, Sträuchern und Blumentrögen genützt werden. Diese Maßnahmen sind in 26 Abschnitte gegliedert. Die Aktion „Blumentöpfe an der Gumpendorfer Straße“ komplettiert die 66 blühenden Projekte.

Innerstädtische Parks als „Oasen“

Der Wunsch nach mehr Grün- und Freiflächen im Bezirk war aus zahlreichen Gesprächen mit Bewohnern und zuletzt beim Jugendparlament herauszuhören. „Mit der Begrünungs-Offensive möchte ich einen Schritt tun, die Sehnsucht nach Naturvergnügen und Freizeit­erlebnis zu stillen“, erklärt Bezirksvorsteherin Renate Kaufmann. Bereits in den vergangenen Jahren wurden Parks vergrößert, Bäume gepflanzt und Blumenbeete angelegt. Für Kaufmann ist Wien „eine grüne Metro­pole. Mitten im Häusermeer findet man wunderbare Inseln zum Ausspannen.“ Die vielen innerstädtischen Parks machen fast die Hälfte des 415 Quadratkilometer großen Stadtgebiets aus.
Dem Bezirk hilfreich zur Seite steht bei der Begrünungs-Offensive die Arbeitsgruppe „Mehr Natur in Mariahilf“, die seit fast einem Jahr tätig ist.

  • Adresse: Linke Wienzeile 96, 1060 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *