Stein des Erinnerns

(Ge)Denkmal

Hans Popper oder Salomon Morgenstern, nur zwei Namen jener Menschen, die bis 1938 im Wohnhaus in der Belvederegasse 10 wohnten. Denn als jüdische Mieter wurden sie nach der Machtübernahme Hitlers aus ihren Wohnungen vertrieben oder in Konzentrationslager deportiert. In den „freigewordenen“ Wohnungen richtete die NSDAP ein neues Parteilokal ein. Vor einigen Tagen wurde unter  Teilnahme zahlreicher Gäste ein Stein des Gedenkens vor dem Gebäude gesetzt, der an die Opfer der Shoa erinnern soll, die einst in dem Haus wohnten.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.