ZVG

Neue Steine der Erinnerung in Atzgersdorf

28 Steine der Erinnerung für Opfer des Holocaust und des nationalsozialistischen Terrors sind im 23. Bezirk seit Herbst 2013 verlegt worden. Am 11. Juni 2016 wurden weitere fünf Steine bei einem Gedenkumgang in Atzgersdorf präsentiert.

Die Wohnparksektion der SPÖ hatte dabei die Patenschaft für den Erinnerungsstein für das Ehepaar Eugenie und Bela Ungar, ermordet auf dem Todesmarsch von Budapest nach Westungarn, übernommen. Das Ehepaar Ungar lebte vor dem 2. Weltkrieg vor seinem Umzug nach Budapest in der ehemaligen Auer Welsbach Villa.

Der Verein Steine der Erinnerung in Liesing für die Opfer des Holocaust und des nationalsozialistischen Terrors wurde in Zusammenarbeit mit der Lokalen Agenda 21 Plus in Liesing im September 2013 gegründet. Ziel ist es der Opfer des Holocaust und des nationalsozialistischen Terrors zu gedenken. Diese Erinnerung soll an jenen Orten sichtbar werden, an denen Menschen gelebt haben, die während des Nationalsozialismus vertrieben, deportiert oder ermordet wurden. Vor den Häusern, in denen diese Menschen gewohnt haben, sollen Steine der Erinnerung verlegt werden. Die Verankerung des Projektes in der Bevölkerung, zum Beispiel in Form von Patenschaften, Spenden und anderen Formen der Teilnahme, ist für von zentraler Bedeutung. Es soll auf diese Weise Geschichte von unten geschrieben werden.

Paten für weitere Steine der Erinnerung gesucht

Die Gesamtkosten für das Setzen eines Steines betragen € 650,-, eine Patenschaft kann für einen Beitrag ab € 200,- übernommen werde.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *