Suchtkongress im 3. Bezirk

1981 hat der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger „Sucht" als Krankheit anerkannt. „Vieles hat sich seither verändert und weiterentwickelt", sagt Landstraßes Bezirksvorsteher Erich Hohenberger, der in den Räumlichkeiten der Sigmund Freud-Universität in der Schnirchgasse den „Suchtkongress 2011" eröffnete. Die Therapien und Angebote – auch für die Angehörigen von Suchtkranken- werden umfangreicher und die Zusammenarbeit zwischen Psychotherapie, Sozialarbeit und Exekutivmaßnahmen wird intensiver und vernetzer. Diese Entwicklungen wurden in dem internationalen Kongress vor rund 250 Teilnehmern diskutiert. Hohenberger: „Das Symposium richtete sich auch an Interessierte, in psychosozialen Netzwerken Tätige und an die breite Öffentlichkeit, um dem Thema Sucht einmal mehr den Stellenwert zu geben, den sie in unserer Gesellschaft hat.

Mehr Informationen:
www.vereinbasis.com, www.gruenerkreis.at

  • Adresse: Schnirchgasse, 1030 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *